Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vergangenheit trifft auf geschnitzte Zukunft

Ausstellung der Schnitzschule Berchtesgaden vom 28. Mai bis 26. Juni in der Kirche St. Anna in Tettelham

Masken hängen von der Empore, ein Schaf liegt vor dem Altar und manch wunderliche Gestalten bevölkern die Kirche St. Anna in Tettelham/Waging am See. In dem gotischen Kirchlein nähe Waging am See hat sich Besuch aus der Berchtesgadener Schnitzschule eingefunden. Die angehenden Holzbildhauerinnen und Holzbildhauer stellen dort vom 28. Mai bis 26. Juni ihre Arbeiten aus. „Kreuz und Quer in Holz und mehr“ lautet das Motto der Ausstellung, die am 27. Mai um 18 Uhr eröffnet wird.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Berchtesgadener Land/Traunstein - An der Berufsfachschule für Holschnitzerei und Schreinerei wird neben dem Holzbildhauen auch die Bearbeitung anderer Materialien gelehrt. Die Ausbildung ist breit aufgestellt und fördert die Kreativität der Schülerinnen und Schüler. In St. Anna ist ein bemerkenswerter Querschnitt dieses Schaffens zu besichtigen. Interessierte Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, die Ausstellung in St. Anna, Tettelham 19 in Waging am See zu besuchen. Diese ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
 
Die Bedeutung der bayerischen Schnitzschulen wurde erst vor Kurzem dadurch zum Ausdruck gebracht, dass sie zum immateriellen Kulturerbe in Bayern erklärt wurden. In ihnen werden seit über 160 Jahren Holzbildhauerinnen und Holzbildhauer ausgebildet. In der Ausstellung spannt sich ein wunderbarer Bogen von den Künstlern des 17. Jahrhunderts, die die Kirche damals gestaltet haben bis hin zu den zukünftigen Künstlerinnen und Künstlern. Vergangenheit und Zukunft verbinden sich in der Ausstellung – „Kreuz und Quer“ geht es hin und her.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Daniel Karmann

Kommentare