Traunsteiner Rosentage

Traunsteiner "Rosenprinzessin" gesucht

+
Traunsteiner Rosentage

Traunstein - Die amtierende Rosenkönigin Julia I. sucht noch eine kleine Rosenprinzessin, die ihr bei den Traunsteiner Rosentagen unter die Arme greift.

Die Vorbereitungen für die

nächsten Traunsteiner Rosentage vom 13. bis 15. Juni sind schon weit fortgeschritten. Das berichtete Thomas Miller, 1. Vorsitzender der Werbegemeinschaft Traunstein, bei der letzten Sitzung des Organisationsteams. Alle Stände sind vergeben, über 50 interessierten Ausstellern musste aus Platzmangel abgesagt werden.

Wie im Vorjahr werden heuer erneut über 120 Aussteller aus ganz Deutschland bei den Traunsteiner Rosentagen ihre Produkte anbieten. Besonders erfreulich für die Organisationen ist es, dass wieder neue Gärtnereibetriebe gewonnen werden konnten. "Das Niveau und die Qualität der Aussteller waren in den letzten Jahren schon sehr hoch und auch für heuer wurde bei der Vergabe der Plätze wieder darauf geachtet, diesen Standard zu halten", so Miller.

Vorgesehen ist wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Fachvorträge von Georg Unterhauser, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, musikalische und künstlerische Vorführungen sowie Kutschenfahrten sind feste Bestandteile des Rosentage-Programms, sagte Miller. Auch die romantische Lichternacht am Samstag bis 23 Uhr ist erneut im Programm.

Am verkaufsoffenen Sonntag (15. Juni) wird es wieder eine große Modenschau am Stadtplatz geben, die von der Stadtmarketing Traunstein GmbH organisiert wird. Ferner ist für diesen Sonntag auch eine Ausstellung historischer und neuer Feuerwehrfahrzeuge auf der Maxstraße in Planung.

Rosenprinzessin gesucht

Repräsentantin der Traunsteiner Rosentage ist wieder die Rosenkönigin Julia I., die für zwei Jahre gewählt wurde. In diesem Jahr sucht das Organisationsteam noch eine Rosenprinzessin, die die Rosenkönigin bei ihren Auftritten unterstützt. Bewerben können sich dafür Kinder im Alter von bis zu 14 Jahren. Die Ausschreibung erfolgt laut Miller in der zweiten Märzhälfte, Interessierte können sich aber auch schon jetzt bei der Traunsteiner Werbegemeinschaft bewerben.

Ferner werden verschiedenste "Hoheiten" – also Produktköniginnen – aus ganz Bayern erwartet, die von Julia I eingeladen werden. Schon jetzt ist Julia I. fleißig bei vielen Terminen und wirbt für Traunstein und die Traunsteiner Rosentage. Zuletzt war sie auf der Grünen Woche in Berlin und lud dort unter anderem Bundeslandwirtschaftsminister Dr. Hans-Peter Friedrich zu den Rosentagen nach Traunstein ein. Ob er es terminlich schafft, konnte der Minister noch nicht sagen. Wenn das Wetter mitspielt, erwarte man wiederum 18.000 bis 20.000 Besucher während der drei Ausstellungstage.

Miller hob in der Sitzung die gute Zusammenarbeit mit der Stadt, dem Gartenbauverein und vielen ehrenamtlichen Helfern hervor, ohne die die Rosentage nicht möglich wären. Obwohl die Planungen und Vorbereitungen schon weit fortgeschritten seien, bleibe in den nächsten Monaten für das Organisationsteam noch einiges zu tun. Jetzt sei Zeit, sich "um die vielen Kleinigkeiten zu kümmern, die niemand sieht aber doch sehr viel Arbeit machen".

Weitere Informationen über die Traunsteiner Rosentage gibt es auch im Internet unter www.traunsteiner-rosentage.de.

Pressemitteilung Werbegemeinschaft Traunstein e. V.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser