Junge Frauen mussten ins Krankenhaus

K.O.-Tropfen in Traunstein? - Staatsanwalt prüft Fall

  • schließen

Traunstein - Wurden zwei junge Frauen im Traunsteiner Nachtleben mit K.-o.-Tropfen betäubt? Die Polizei legt den Fall nun der Staatsanwaltschaft vor

"Der Verdacht konnte nicht erhärtet werden", erklärte der für die Ermittlungen zuständige Beamte der Polizeiinspektion Traunstein auf Nachfrage von chiemgau24.de. Trotzdem solle der Fall der Staatsanwaltschaft Traunstein zur Überprüfung vorgelegt werden. 

"Wir stellen derzeit noch alles dafür zusammen, die Vorlage wird dann in den nächsten Tagen erfolgen." Wann dann feststeht, ob ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird, sei jedoch Sache der Staatsanwaltschaft und daher noch nicht absehbar.

Berichte machten auf Facebook die Runde

Zwei junge Frauen waren am frühen Sonntagmorgen ins Krankenhaus eingeliefert worden, beide äußerten den Verdacht, mit K.O.-Tropfen betäubt worden zu sein. Entsprechende Berichte machten daraufhin auf Facebook die Runde. 

Die Polizei erklärte auf Nachfrage der chiemgau24.de-Redaktion bereits Ende März, dass erste Untersuchungen dies nicht bestätigt hätten. Beide Frauen seien unabhängig von einander in verschiedenen Clubs im Traunsteiner Nachtleben unterwegs gewesen. Ihre gleichzeitige Einlieferung sei reiner Zufall gewesen. 

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa/Achim Scheidemann (Montage)

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser