Traunsteins Salzgeschichte entdecken

+
Die Salinenkapelle von innen entdecken: Bei der Salinenwegführung ermöglicht Stadtführer Sepp Knott auch einen Blick in den wohl bedeutendsten Sakralbau der Großen Kreisstadt.

Traunstein - Am kommenden Samstag findet in Traunstein die letzte Salinenwegführung in diesem Jahr statt. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Heimathaus.

Auf dem rund eineinhalbstündigen Rundgang zeichnet Stadtführer und Salinenexperte Sepp Knott ein Bild von der einstigen Bedeutung des Salzhandels und der Salzgewinnung in Traunstein. Stationen sind unter anderem das Heimathaus mit seinem historischen Stadtrelief, der Lindlbrunnen, der Maxplatz mit dem Rupertusbrunnen, die Salzmaierstiege, die Salinenkapelle, der Rupertistadl und die Nepomukkapelle. Auch Teile des Triftrechens und eine Wassersäulenmaschine aus dem 19. Jahrhundert gibt es zu bestaunen.

Im Anschluss an die Salinenwegführung wird auf Wunsch im Wirtshaus „Zum Aubräu“, in das früher auch die Salinenarbeiter gingen, ein besonderes Mittagessen angeboten: Serviert wird der Traunsteiner Salzkrustenbraten mit Knödel und Speck-Krautsalat – garniert mit Sepp Knotts Geschichten über das Leben der Salinenarbeiter.

Die Traunsteiner Salinenwegführung kostet mit Verköstigung des Salzkrustenbratens 15 Euro pro Person, ansonsten fünf Euro.

Pressemeldung Stadt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser