Alles fing mit einer Zigarette an....

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Eine Schramme am Auto und ein entzogener Führerschein sind die Bilanz einer kuriosen Begegnung am Freitag in Traunstein. Dabei wollte eine Frau (47) nur nett sein:

Am Freitagabend ereignete sich in Traunstein, an der Kreuzung Ludwigstraße/Herzog-Friedrich-Straße, ein ungewöhnlicher Unfall.

Eine 51-jährige Traunsteinerin stand mit ihrem Elektrorollstuhl an eben dieser Kreuzung auf dem Gehweg. Sie wollte sich eine Zigarette anzünden, konnte jedoch ihr Feuerzeug nicht finden. Dies fiel einer 47-Jährigen auf, die mit ihrem Auto an der roten Ampel an der Kreuzung wartete.

Die Autofahrerin gab der Raucherin durch das offene Beifahrerfenster Feuer. Die Rollstuhlfahrerin beugte sich also nach vorne, um mit der Zigarette im Mund an das Feuer zu gelangen. Dabei drückte sie jedoch versehentlich mit der umgehängten Handtasche den Steuerungshebel des Rollstuhls nach vorne, fuhr mit diesem gegen das Auto und beschädigte es. Am Wagen entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Doch damit nicht genug - es kam noch schlimmer!

Bei der Unfallaufnahme stellte die Streife der Polizei Traunstein nämlich bei der Autofahrerin Alkoholgeruch fest. Ein Alko-Test ergab dann einen Wert von 1,1 Promille. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergesellt. Die Autofahrerin erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr!

Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser