Steiner im Amt bestätigt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
(von links): Karl Schleid, Hans-Peter Dangschat, Klaus Steiner, Heidi Schlicht und Andreas Bratzdrum.

Traunstein - Klaus Steiner führt auch weiterhin den CSU-Kreisverband Traunstein. Die Delegierten bestätigten Steiner mit 90 Prozent Zustimmung im Amt des Kreisvorsitzenden.

Der Landtagsabgeordnete Klaus Steiner führt auch weiterhin den CSU-Kreisverband Traunstein. Die Delegierten der Ortsverbände bestätigten Steiner im Festsaal in Bergen mit 90 Prozent Zustimmung im Amt des Kreisvorsitzenden. „Die CSU im Landkreis Traunstein ist personell wie auch organisatorisch bestens aufgestellt. Auf dieser Grundlage werden wir unsere politische Arbeit in den kommenden Jahren weiter intensivieren“, erklärte Steiner in seinem Rechenschaftsbericht.

Zu seinen Stellvertretern wählte die Versammlung Heidi Schlicht aus Chieming, Andreas Bratzdrum aus Tittmoning, Karl Schleid aus Trostberg und Hans-Peter Dangschat aus Traunreut. Schatzmeister bleibt Dr. Theo Danzl aus Schnaitsee. In seinem Amt als Schriftführer bestätigt wurde Marc Nitschke aus Übersee, neu gewählt wurde Dr. Christian Hümmer aus Traunstein.

Als Beisitzer wurden Karl Kaditzky (Staudach), Michael Reithmeier (Pittenhart), Josef Mayer jun. (Chieming), Stephan Bierschneider (Altenmarkt), Martin Lackner (Engelsberg), Georg Schützinger (Grabenstätt), Anton Wimmer (Nußdorf), Andrea Haslwanter (Traunreut), Konrad Schupfner (Tittmoning), Josef Bauer (Siegsdorf), Franziska Mayer (Obing), Hans Spiel (Pittenhart), Richard Mayer (Trostberg) und Andreas Hallweger (Ruhpolding) gewählt.

In seinem Rechenschaftsbericht dankte Klaus Steiner zunächst den vielen unermüdlichen Helfer, die bei der Bewältigung der jüngsten Hochwasserkatastrophe Großes leisten würden: „Wir sind stolz auf die ungeheure Solidarität und den Zusammenhalt der Bevölkerung in Zeiten der Not.“ Als ersten Schritt habe die Bayerische Staatsregierung ein Sofort-Paket für die Hochwasseropfer im Gesamtvolumen von 150 Millionen Euro beschlossen. „Wir helfen den Hochwasseropfern schnell, unbürokratisch, kraftvoll – denn schnelle Hilfe ist die wirksamste Hilfe“, so Steiner. Der Stimmkreisabgeordnete im Landtag ging auch auf die aktuelle Landespolitik ein. „Egal ob bei Bildung, Wirtschaft, Arbeit oder Finanzen: Bayern steht überall hervorragend da. In keiner Region Europas haben junge Menschen bessere Zukunftschancen als bei uns“, erklärte Steiner, der mit Blick auf die Landtagswahl im September hinzufügte: „Wenn SPD, Grüne und Freie Wähler oft erklären, sie wollten ein anderes Bayern, dann sage ich angesichts der hervorragenden Lage unserer Landes: Nein, wir wollen eben kein anderes Bayern!“ Neben den Wahlen im September haben Steiner und die Landkreis-CSU vor allem die Vorbereitung der Kommunalwahlen im März nächsten Jahres im Blick. „Mit unserem Verfahren zur Nominierung unseres Landratskandidaten sind wir bewusst neue Wege gegangen und haben dafür viel Zustimmung und positive Resonanz erfahren“, freute sich Steiner. Auch die Vorbereitung der Wahlen vor Ort unterstütze der Kreisverband unter Federführung der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV).

Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer und Bezirksrat Markus Fröschl dankten Klaus Steiner für sein großes Engagement und seinen Einsatz.

Pressemitteilung CSU-Kreisverband Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser