Sammlung von Unterschriften geht weiter

Traunstein - Das Bürgerbegehren gegen die Privatisierung der Wasserversorgung geht in die zweite Runde. Bis Ende August können Gegner des EU-Vorhabens ihre Unterschrift abgeben.

Unterzeichnung des EU-Bürgerbegehrens gegen die Privatisierung der Wasserversorgung bis Ende August möglich. Im Foyer des Traunsteiner Rathauses liegen erneut Unterschriftenlisten für das EU-Bürgerbegehren „Right2Water“ aus. Bis Ende August können sich Traunsteiner Bürgerinnen und Bürger nun eintragen und so die Initiative gegen die Privatisierungspläne der EU-Kommission im Bereich der Wasserversorgung unterstützen.

Lesen Sie dazu auch:

Privatisierung: 799 sind dagegen

Unterschriften gegen Wasser-Privatisierung

Die Stadtverwaltung reagiert mit der Verlängerung der Unterschriftenaktion auf den Wunsch vieler Traunsteinerinnen und Traunsteiner, die sich noch nicht in die Listen eintragen konnten. Bei einer Unterschriftensammlung im März im Traunsteiner Rathaus und im Gasthaus Jobst in Rettenbach waren insgesamt rund 800 Unterschriften zusammengekommen. Auch die Mitglieder des Traunsteiner Stadtrates haben sich einstimmig gegen die Privatisierungspläne im Bereich der Wasserversorgung ausgesprochen.

Ihre Forderung wird an die Verantwortlichen in der Europäischen Union weitergeleitet. Die Initiatoren des EU-Bürgerbegehrens „Right2Water“ wollen verhindern, dass die öffentliche Trinkwasserversorgung durch eine neue Konzessionsrichtlinie der Europäischen Union für die Privatisierung freigegeben wird. Stattdessen soll das Menschenrecht auf Wasser und sanitäre Grundversorgung gesetzlich festgeschrieben werden.

Mehr Informationen unter www.right2water.eu.

Pressemeldung Stadt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser