Sonderzugfahrt nach Straubing

+
Straubinger Idylle am Theresienplatz

Traunreut - Die Sonderzugfahrt der Stadt Traunreut geht dieses Jahr am 10. August nach Straubing in das "Herz Altbayerns". Höhepunkt ist dabei ein Besuch des Gäubodenvolksfestes:

Nach Passau, Regensburg, Augsburg, Nürnberg, Ulm und zuletzt Landshut ist Straubing das Ziel der diesjährigen Sonderzugfahrt der Stadt Traunreut am Samstag, 10. August.

Mit Landshut hat die Stadt an der Donau, der Hauptort des Gäubodens und „das Herz Altbayerns“ vieles gemeinsam: die gleiche Gründungszeit im 13. Jahrhundert, der gleiche Stadtgründer, Herzog Ludwig der Kelheimer, ein ähnliches Erscheinungsbild der „Neustadt“, der Aufstieg zur Hauptstadt eines der bayerischen Teilherzogtümer im Spätmittelalter. Hier in Straubing endete 1435 die Tragödie der Agnes Bernauer. Die Siedlungsgeschichte Straubings reicht weit zurück in die keltische und in die römische Zeit. Aus dieser Epoche stammt der europaweit einmalige Römer-Schatz, der im Gäubodenmuseum zu bewundern ist.

Der Fahrttermin, 10. August, ist etwas ungewöhnlich, denn es ist die Zeit der Schul- und Betriebsferien. Aber es ist auch der erste Tag des Gäubodenvolksfestes, ohne Frage eine Attraktion. Nach dem Münchner Oktoberfest ist es das zweitgrößte Volksfest in Bayern. Kenner sagen, es sei schöner, gemütlicher, zumal in Verbindung mit der Ostbayernschau; es sei „a Trumm vom Himmel“.

Zur Teilnahme an dieser traditionellen Sonderzugfahrt sind nicht nur die Traunreuter Bürger eingeladen, sondern auch die Menschen aus der weiteren Umgebung. Die Abfahrt in Traunreut erfolgt um 6.25 Uhr, die Rückkehr in Traunreut ist für 21.26 Uhr vorgesehen. Haltepunkte sind auch Hörpolding und Stein an der Traun. Nach der Ankunft in Straubing findet im Schlossbereich die Begrüßung durch die Stadt Straubing statt. Danach beginnen die Führungen zu den Sehenswürdigkeiten. Angeboten sind auch Führungen zur sehr sehenswerten „Altstadt“, etwas außerhalb des heutigen Stadtkerns. Die Rückfahrt beginnt um 17.57 Uhr. Es bleibt also viel Zeit für einen intensiven Besuch des Gäubodenvolksfestes.

Am Dienstag, 25. Juni, um 19 Uhr präsentiert Werner Schäfer im Heimathaus Traunreut seine Heimatstadt Straubing in einer Multimedia-Schau. Der Botschafter Straubings, bis vor kurzem Leiter eines Gymnasiums, ist mit mehreren Publikationen zur Straubinger Stadtgeschichte bekannt geworden. Dazu gehört auch der Beitrag „Straubing im 14. Jahrhundert“, den das Bayerische Fernsehen in der großen Reihe „Das Bayerische Jahrtausend“ ausgestrahlt hat. Von Schäfer stammt auch die maßgebliche Biografie der Agnes Bernauer. An sie erinnern die Agnes-Bernauer-Festpiele im Straubinger Schloss und natürlich auch „Die Bernauerin. Ein bairisches Stück“ des Traunreuter Ehrenbürgers Carl Orff. Auch darauf wird der Referent eingehen. Der Verkauf der Fahrkarten und der Führungskarten beginnt am Dienstag, 2. Juli, im Heimathaus Traunreut.

Pressemitteilung Stadt Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser