Frage des Bücherei-Bürgerentscheids wieder da

Was ist teurer? Neubau oder Umzug in leere Passage

+
Damit die Passage zwischen Kant- und Munastraße nicht mehr so verwinkelt ist soll der Durchgang begradigt werden.
  • schließen

Traunreut - Ein Bürgerentscheid sprach sich gegen einen Neubau aus, der Stadtrat stimmte bereits für den Umzug ins Trauna-Center - doch jetzt liegen neue Kostenberechnungen vor und die Frage wird erneut diskutiert. 

Es war schon die entscheidende Frage des Bürgerentscheids 2013: Kommt es nicht günstiger, die Bücherei gleich neu zu bauen? Auf der Stadtratssitzung am Donnerstag wurde genau jener Aspekt erneut diskutiert. Der Anlass: Nun liegen Kostenberechnungen vor, was die Stadt an Miete für die Bücherei zahlen müsste, wenn sie, wie geplant, in die leere Passage des Trauna-Centers einzieht.

So viel kosten Miete und Umbau

Gut 900 Quadratmeter Nutzfläche, dazu ein Mietpreis von neun Euro pro Quadratmeter - macht einen Mietpreis von jährlich 98.000 Euro. Insgesamt werden die Betriebskosten im Jahr auf gut 220.000 Euro hochgerechnet. Dazu kommen Umbaukosten für die Räumlichkeiten und die Passage des Trauna-Centers: Zusätzlich einmalig 700.000 Euro

Dem wurde noch einmal eine Kostenschätzung für einen Neubau inklusive Grundstückskauf für die Bibliothek gegenübergestellt: 4,1 Millionen Euro, wenn man von einer Hauptnutzungsfläche von 1040 Quadratmetern und einem doppelt so großen Grundstück ausgeht. Auch hier ergäben sich jährliche Folgekosten von rund 230.000 Euro. Personalkosten sind in beiden Berechnungen nicht enthalten.

"Was da verzapft wurde war schlicht gelogen"

"Jetzt stellt sich praktisch eine Kostengleichheit heraus. Was damals rund um den Bürgerentscheid so alles verzapft wurde war schlicht gelogen, dass ein Neubau so viel teurer wäre", kam Stadtrat Schroll wieder in Wahlkampfmodus. 2013 vor dem Bürgerentscheid wurde von Kosten von 5,9 Millionen Euro ausgegangen - inklusive Tiefgarage und Räumlichkeiten für die Tourist-Info. Die Kosten allein für die Bücherei wurden mit 3,2 Millionen Euro angegeben. 

Bevor die Stadt jedoch einen Mietvertrag für das Trauna-Center unterzeichnet, muss der Stadtrat davor erneut zustimmen. Dann kann es an die Planung der neuen Bücherei-Räume gehen und Fördermittel dafür beantragt werden. Die Eigentümer der Geschäftsflächen haben inzwischen zugestimmt, dass die Passage außerdem begradigt werden soll und eine Umgestaltung der Tiefgarageneinfahrt kommt.

Druck auf einen der Passagen-Miteigentümer?

Wurde auf einen der insgesamt 42 Miteigentümern der Passage deshalb Druck ausgeübt? Das behauptete zumindest ein Artikel des Traunreuter Anzeigers vom Donnerstag. Ein Fax des Anwalts der Eigentümergemeinschaft, das in der Stadtratssitzung verlesen wurde, stellte die Sache jedoch völlig anders dar. Für Schroll allesamt "schlechte Vorzeichen" für den Umzug der Bücherei in die Trauna-Passage - doch es sieht wohl ganz danach aus, dass die Bücherei vom Rathausplatz dort hineingehen wird. 

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser