Strahlender Sonnenschein beim Georgiritt

+

Traunreut - Die Besucher und Teilnehmer des Georgiritts konnten sich über strahlenden Sonnenschein freuen - es spielten drei Kapellen auf und auch der Bürgermeister nahm teil:

Bei traumhaften Bedingungen fand auch heuer wieder der traditionelle Georgiritt am zweiten Sonntag im April statt. Wie jedes Jahr trafen sich auch heuer wieder hunderte Pferdebesitzer mit ihren zum Teil festlich geschmückten Gespannen.

Traditionell fand die Aufstellung für den Umzug im Schlosshof in Stein/Traun statt. Dazu spielen drei verschiedene Musikkapellen auf. Es fanden sich jede Menge Vereine aus dem gesamten Chiemgau zu diesem Ritt ein. Punkt 14 Uhr setzte sich der Umzug in Stein/Traun in Bewegung.

Über Anning und Weisham ging`s dann nach St. Georgen. Tausende Zuschauer säumten hierbei den Weg des Georgirittes. In St. Georgen angekommen wurden dann die Pferde und ihre Reiter vom Pfarrer gesegnet.

Georgiritt in Stein an der Traun

Der Georgiritt blickt auf eine über 300-jährige Geschichte zurück und auch heute noch wird sehr genau darauf geachtet, dass alles wie vor hunderten von Jahren abläuft. Auf den festlich geschmückten Wagen und den Pferden sah man immer wieder wunderschöne Kostüme, Engerl und Mädchen in ihren Kommunionkleidern.

Auch der Traunreuter Bürgermeister Klaus Ritter ließ es sich nicht nehmen an diesem Umzug teilzunehmen. Zum Schluss waren alle Beteiligten noch in das extra für den Umzug aufgestellte Festzelt in St. Georgen eingeladen.

Die Feuerwehr aus Stein kümmerte sich wie jedes Jahr professionell um die Verkehrsregelung sowie um die Verpflegung der Besucher und Teilnehmer am Feuerwehrgerätehaus.

FDL/Benje

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser