Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sanktion dauerte fast ein Jahr an

Weniger Gewalt: "Cube" darf wohl wieder länger öffnen

+
  • Xaver Eichstädter
    VonXaver Eichstädter
    schließen

Traunreut - Vor knapp einem Jahr hatte der Stadtrat wegen der Gewalt in und vor der Disco "Cube" genug und ließ eine Stunde früher zusperren. Nun sieht es ganz danach aus, als dürfte künftig wieder bis 5 Uhr geöffnet bleiben.

Ein besseres Sicherheitskonzept und die Türen mussten schon um 4 Uhr schließen: Die Sanktion, die der Stadtrat im März 2015 erließ und im September unterstrich, stand nun erneut auf dem Prüfstand - und es sieht ganz danach aus, als dürfe im "Cube" bald wieder bis 5 Uhr gefeiert werden. Am heutigen Donnerstag sprach sich der Traunreuter Hauptausschuss mit nur einer Gegenstimme dafür aus, die Sperrzeitverlängerung wieder zu kippen. Nun muss nächste Woche nur noch der Stadtrat dieser Entscheidung folgen - doch die Chancen stehen gut.

"Ich freue mich, dass es was geholfen hat und hoffe, dass es trotz Sperrzeitverkürzung so bleibt", zeigte sich Bürgermeister Klaus Ritter zufrieden. Noch einmal schaute der Hauptausschuss wie oft die Polizei zur Disco in der Werner-von-Siemens-Straße zwischen September und Dezember 2015 ausrücken musste - Fazit: Sieben Anzeigen, davon drei leichte Körperverletzungen. "Die Straftaten, vor allem die Gewaltkriminalität, ging erheblich zurück", stellte die Verwaltung fest.

In einem Jahr wird erneut beraten

Natürlich kann die Verwaltung nicht sagen, ob die Verbesserung allein auf die Sperrzeitverlängerung zurückzuführen ist oder ob es auch an den zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen des Betreibers liegt, unter anderem mehr Security - Tatsache aber ist: Es gibt nun keine rechtlichen Gründe mehr, dass das "Cube" schon um 4 Uhr schließen muss.

"Wenn es jetzt anscheinend so gut läuft, warum belassen wir es dann nicht einfach bei der Sperrzeitverlängerung?", fragte Bernhard Seitlinger (CSU), war mit dieser Meinung aber alleine. "Wir sollten dem 'Cube' jetzt die Chance geben, dass es bis 5 Uhr offen bleibt und in einem Jahr nehmen wir das Thema wieder auf die Tagesordnung", schloss Bürgermeister Ritter. Ist am Montag auch der Stadtrat dieser Meinung, dürfte ab übernächstem Wochenende wieder eine Stunde länger gefeiert werden.

xe

Kommentare