EuRegio Dialog 2018 in Traunreut

Dialog zum Thema „Digitalisierung und der Mensch am Arbeitsplatz“

+
Besichtigung einer Unterkonstruktion für ein Projekt in New York City.

Traunreut - Mit der ersten Veranstaltung im Jahr 2018 bei der Firma brüderl.Gruppe ging der EuRegio Dialog in seine 21. Auflage. Die Vortragsreihe beschäftigt diesjährig mit dem Thema "Digitalisierung und der Mensch am Arbeitsplatz

Das Interesse an der grenzüberschreitenden Vortragsreihe EuRegio Dialog mit Unternehmensbesichtigungen ist weiterhin ungebrochen, wie nun kürzlich auch wieder der Besuch bei brüderl, einem Vorzeigebetrieb im Landkreis Traunstein, zeigte. 

Erstmal erhielt der EuRegio Dialog, zu dem die EuRegio mehrmals im Jahr immer gemeinsam mit einem Produktionsunternehmen und ihren Partnern aus der Wirtschaftsförderung einlädt, in diesem Jahr mit „Digitalisierung und der Mensch am Arbeitsplatz“ ein verbindendes Leitthema, an dem sich die sechs einzelnen Veranstaltungen orientieren. 

Vor dem Betriebsrundgang und dem Vortrag „Sicherung des Human Capitals im Zeitalter I 4.0“ von Geschäftsführer Benedikt Brüderl stellte Bürgermeister Klaus Ritter den Gästen die Stadt Traunreut als Wirtschaftsstandort, aber auch als soziale und als Kulturstadt vor. Wichtig ist der Stadt insbesondere die Fertigstellung des Breitbandausbaus bis 2020 und der Mehrheitserwerb beim städtischen Stromnetz.

Das Leben und Arbeiten in der Firma sowie das Ineinandergreifen der drei Bereiche Projektentwicklung, Architektur und Möbel-Manufaktur erläuterten die Geschäftsführer Schorsch und Benedikt Brüderl bei der Firmenvorstellung und bei der Betriebsführung im Detail und anhand konkreter Referenzprojekte. 

„Von der grünen Wiese über Planung, Einrichtung und Verkauf bis hin zu Verwaltung und Betreuung der Gebäude können wir unseren Kunden maßgeschneiderte Angebote unterbreiten.“, so Schorsch Brüderl. Das familiengeführte und regional, bundesweit sowie international agierende Unternehmen hat derzeit 95 Mitarbeiter/innen aus 5 Ländern, darunter neben klassischen Handwerkern auch Architekten, Ingenieure und Immobilienwirte. 

Von der Schreinerei zur Manufaktur

Es begann vor über sechzig Jahren mit einer Schreinerei und brüderl hat sich inzwischen zu einer modernen Manufaktur entwickelt. In nur sechs Monaten gelang es, die gesamten Planungs- und Produktionsprozesse umzuorganisieren und auf eine digitale Basis zu stellen. „Heute geben unsere EDV-Systeme sinnvolle Prozesse vor, sodass der Mensch vielerorts entlastet werden kann.“, erläuterte Benedikt Brüderl. 

Die Einführung intelligenter Werkstücke, bei der jedes Teil einmal dreidimensional im Unternehmen entsteht, und die Investitionen in die Software habe die Schnittstellen zwischen den einzelnen Arbeitsschritten optimiert, die Arbeit abwechslungsreicher gemacht und damit die Effizienz im Unternehmen deutlich gesteigert, zeigte sich Brüderl zufrieden. 

Wichtiges Element dabei sei aber auch eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur, die sich an gesellschaftlichen Megatrends, der technologischen Entwicklung und gegen den Wettbewerb orientiert. Dies erläuterte Geschäftsführer Benedikt Brüderl in seinem Vortrag „Sicherung des Human Capitals im Zeitalter I 4.0“. Im Soziosystem „brüderl 4.0“ greifen Technologie, Mensch und Organisation so ineinander, dass am Ende eine innovative Marktleistung aus den drei Unternehmensbereichen Projektentwicklung, Architektur und Manufaktur steht. 

Dies erhöhe die Effizienz im Unternehmen, schaffe aber gleichzeitig auch wieder neue bzw. weitere Arbeitsplätze, leitete Brüderl dann zu einem weiteren Gedankenaustausch im Rahmen des abschließenden Imbisses über. Die zweite Veranstaltung des EuRegio Dialogs 2018 findet am 19. Juli bei der Firma Capsumed Pharm in Lengau/Mattsee statt.

Pressemeldung Pressestelle EuRegio Salzburg - Berchtesgadener Land - Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser