Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wertvoller Beitrag der Traunreuter Betriebe zum Gewässerschutz

Erhebung von Gewerbe- und Industriebetrieben zur Erfassung im Indirekteinleiterkataster

Kanalschacht.
+
Kanalschacht.

Eine der der Aufgaben der Stadtwerke Traunreut ist, das gewerbliche und häusliche Abwasser in die Kläranlagen Traunreut und Stein an der Traun zu leiten und dort so zu behandeln, dass es anschließend wieder in die Traun geleitet werden darf. In den Kläranlagen wird das Abwasser aufwändig mechanisch und biologisch gereinigt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunreut - Wichtig zu wissen: Abwasser aus Haushalt, Industrie und Gewerbe kann Schadstoffe enthalten, die nicht ohne weiteres in die Kanalisation oder direkt in ein Gewässer eingeleitet werden dürfen. Schadstoffe müssen deshalb bereits dort, wo sie anfallen, durch eine sogenannte Abwasservorbehandlungsanlage (z. B. Fettabscheider) zurückgehalten werden. Das betrifft insbesondere Gewerbe- und Industriebetriebe. Die Stadtwerke planen daher, im Einzugsgebiet der beiden Kläranlagen alle gewerblichen und industriellen Abwässer in einem sogenannten Indirekteinleiterkataster zu erfassen. Das Indirekteinleiterkataster beinhaltet die relevanten Daten der abwasserproduzierenden Traunreuter Betriebe.

Hierzu werden die Stadtwerke in den kommenden Wochen an Gewerbe- und Industriebetriebe einige Erhebungsbögen versenden. Die Stadtwerke bitten um Bearbeitung und Rücksendung der Erhebungsbögen, selbst wenn kein gewerbliches oder industrielles Abwasser anfällt. Die Betriebe in Traunreut leisten damit einen wertvollen Beitrag zum Gewässerschutz in unserer schönen bayerischen Heimat. Für Rückfragen stehen die Stadtwerke Traunreut unter 08669/852-165 zur Verfügung.

Pressemitteilung Stadt Traunreut

Kommentare