Osram-Arbeitsplätze bleiben erhalten

Traunreut - Die Firma Osram wird deutschlandweit bis zu 1050 Stellen streichen. Die Ungewissheit war auch in Traunreut groß. Nun können die Arbeiter aufatmen!

Der Leuchtmittel-Hersteller Osram wird in der kommenden Zeit deutschlandweit bis zu 1050 Stellen streichen. Heftig spekuliert wurde in der letzten Zeit, ob das Osram-Werk in Traunreut von dem Abbau der Arbeitsplätze betroffen ist.

Ein Sprecher des Unternehmens gab gegenüber chiemga24.de bekannt, dass alle Arbeitsplätze in Traunreut erhalten bleiben, das Werk sei vom Kapazitätsumbau definitiv nicht betroffen.

Osram hat für diesen jüngst angekündigten Kapazitätsumbau in Deutschland die Gespräche zu Konzeptdetails mit den Arbeitnehmervertretern aufgenommen. Dabei geht es unter anderem um den Großstandort Augsburg, wo über die nächsten drei Jahre ein Anpassungsbedarf von 350 Stellen besteht.

In der Zwischenzeit sind die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern über die Umsetzung der Maßnahmen am Standort Berlin gut vorangekommen. Insgesamt erhalten bis zu 230 Mitarbeiter die Möglichkeit, zum Mutterkonzern Siemens in Berlin zu wechseln.

"Der Auftakt ist gemacht. Ich wünsche mir im Sinne der Belegschaft, die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern möglichst zügig zu einem einvernehmlichen Abschluss zu bringen, so Martin Goetzeler, Mitglied des Vorstands der Osram AG.

Laut Osram-Pressesprecher Stefan Schmidt gab es keine Überlegungen, auch Stellen im Werk in Traunreut zu streichen. Auch durch die Übernahme des Leuchtenherstellers Siteco in Traunreut seien die Vorraussetzungen geschaffen worden, um in Traunreut zukunftsorientierte Leuchtmittel herzustellen.

redch24 / Pressemitteilung Osram AG

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser