Polizeieinsatz in Traunreut

"Gewisser Geruch hatte sich bereits verbreitet!"

  • schließen
  • Bettina Pohl
    Bettina Pohl
    schließen

Traunreut - Ein 61-jähriger Rentner ist am Wochenende tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus und ermittelt in alle Richtungen.

Die Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd (10.40 Uhr):

Ein 61 Jahre alter Rentner wurde am Samstag, 17. Mai, tot in seiner Traunreuter Wohnung gefunden. Bei der Obduktion des Leichnams am 19. Mai wurde festgestellt, dass der Mann gewaltsam ums Leben kam. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Traunstein ermitteln jetzt wegen eines Tötungsdeliktes.

Eine Nachbarin hatte sich am vergangenen Samstag an die Polizei gewandt, weil der 61-jährige Hausbewohner seit Tagen nicht mehr gesehen worden war. Nachdem die Feuerwehr die Tür zur Wohnung des Rentners in dem Mehrfamilienhaus am St.-Georgs-Platz geöffnet hatte, fanden die Streifenbeamten den Toten. Zunächst übernahmen Beamte des Kriminaldauerdienstes (KDD) aus Traunstein die ersten Ermittlungen. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde der Leichnam am gestrigen Montag im Münchner Institut für Rechtsmedizin obduziert. Dabei stellten die Mediziner fest, dass der 61-Jährige gewaltsam ums Leben kam. Details hierzu können aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht genannt werden.

Das zuständige Fachkommissariat der Kripo übernahm umgehend die weitere Sachbearbeitung. Spezialisten sicherten noch am selben Tag Spuren und mit Unterstützung durch Beamte der Bereitschaftspolizei wurden Nachbarn und Anwohner befragt.

Spurensicherung am Dienstagvormittag:

Spurensicherung in Traunreut

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein unter Tel. 0861/9873-0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Pressemitteilung Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Lesen Sie hier die Erstmeldung von chiemgau24.de:

Die Traunreuter Feuerwehr hat bereits am Samstag, 17. Mai, eine Wohnung am St.-Georgs-Platz für den Rettungsdienst öffnen müssen. Offenbar fehlte von dem Bewohner jedes Lebenszeichen. Und tatsächlich: Wie Traunreuts Polizeichef, Hauptkommissar Johann Bohnert, gegenüber chiemgau24.de bestätigte, wurde in der Wohnung des heruntergekommenen Gebäudekomplexes eine tote Person aufgefunden.

Am Montagnachmittag, 19 Mai, lief dann ein großer Polizeieinsatz am St.-Georgs-Platz. Einsatzkräfte durchsuchten die Mülltonnen, Sträucher und jede Ecke um das Gebäude. Einige Gegenstände sollen sichergestellt worden sein.

Polizeiaktion am Montagnachmittag:  

Polizeieinsatz in Traunreut

Ist in dem Haus am St.-Georgs-Platz ein Mensch einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen? Auf Anfrage von chiemgau24.de wollte die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd ein Gewaltverbrechen weder bestätigen noch dementieren. Bestätigt wurde aber der Polizeieinsatz sowie die laufenden Ermittlungen der Kripo Traunstein. Im Laufe des Tages soll es von Seiten der Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd weitere Informationen zu dem Fall geben.

Nach Angaben mehrerer Nachbarn soll es sich bei dem Toten um einen älteren, etwa 60-jährigen Mann handeln, der mit seinem kleinen Hund sehr zurückgezogen gelebt habe.

Am Dienstagvormittag war erneut die Spurensicherung in der Wohnung, die mit Kaffeepulver übersät gewesen sein soll. Hat der Täter so versucht, den Leichengeruch zu vertuschen? Kaffee gilt allgemein auch als Geruchsneutralisierer.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © ps

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser