Schild erinnert an alte Grenze

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Am Anninger Bacherl verweist dieses Schild auf die frühere Grenze zwischen dem Erzstift Salzburg und Bayern und auf die beiden Regionen Rupertiwinkel und Chiemgau. Unser Bild zeigt (von links): Franz Brem vom Verkehrsverein, Hanne Herold und Walter Appel vom Arbeitskreis Verkehr, Künstlerin Traudi Huber, Grundstücksbesitzer Helmut Müller, Bürgermeister Franz Parzinger und Dr. Michael Elsen.

Traunreut - Durch ein aufgestelltes Grenzschild sollen die Erinnerung an die alte Grenze zwischen Bayern und Salzburg im Stadtgebiet von Traunreut aufrecht erhalten werden.

Am Waldrand bei einer Brücke über das Anninger Bacherl (bei Stein an der Traun) steht seit kurzem ein Grenzschild. Es verweist auf den Verlauf der ehemaligen Grenze zwischen dem Erzstift Salzburg und dem Kurfürstentum Bayern. Diese historische Landesgrenze galt von 1275 bis 1803.

Damals verlief die Grenze von Schlichtersberg (bei Pierling) kommend entlang des Anninger Baches und des Steiner Burgfelsens weiter nach Trostberg. Ein weiterer Hinweis könnte im nächsten Jahr noch an der Felskante beim Steiner Hochschloss aufgestellt werden.

Das neue Schild in der Nähe von Anning wurde im Zuge der Ausweisung eines Radwanderweges rund um Traunreut errichtet. Der Arbeitskreis Verkehr und der Verkehrsverein Traunreut erstellen derzeit eine Karte mit interessanten Radwegen auf fünf Schleifen durch und um die Stadt. Auf jedem dieser Teilstücke gibt es Denkmäler und Sehenswürdigkeiten, die näher beschrieben werden.

Der jetzt errichtete Hinweis auf die ehemalige Grenze wird als ein Punkt in dieser Radwegekarte mit aufgenommen. Walter Appel, Leiter des Arbeitskreises Verkehr, erläuterte bei einem Ortstermin kurz die Geschichte des Grenzverlaufes und Dr. Michael Elsen ergänzte mit weiteren Informationen. Bürgermeister Franz Parzinger ermahnte, dass man die Geschichte nicht vergessen dürfe und es daher wichtig sei, solche Informationen auch an künftige Generationen weiterzugeben.

Er dankte Traudi Huber aus Palling für die künstlerische Gestaltung des Grenzschildes und dem Grundbesitzer Helmut Müller, der die Erlaubnis zum Aufstellen gab.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser