CSU-Frühschoppen in Traunwalchen:

Feuerwehr braucht passende Unterkunft

+
CSU-Frühschoppen in Traunwalchen.

Traunwalchen - Beim gut besuchten CSU-Frühschoppen mit Bürgermeister Franz Parzinger wurden vor allem auch die bevorstehenden Projekte im Bereich des Verkehrsausbaus aufgezeigt.

CSU-Ortsvorsitzender Hans-Peter Dangschat erläuterte den zahlreichen interessierten Gästen die Idee hinter der Reihe vom politischen Frühschoppen der CSU Traunreut. Bei den Frühschoppen wolle man gezielt auf die Anliegen und Themen der einzelnen Ortsteile eingehen und natürlich auch die Möglichkeit zur Diskussion geben. So standen bei der Veranstaltung beim Springer in Traunwalchen die Ortsteile Pierling, Matzing und Traunwalchen im Mittelpunkt. Zudem nutzten alle anwesenden Stadtrats- und Kreistagskandidaten die Gelegenheit sich nacheinander den Gästen persönlich vorzustellen.

Überblick über bereits abgeschlossene Projekte

Anschließend gab der Erste Bürgermeister Franz Parzinger einen kurzen Überblick über die Arbeit in den letzten Jahren. So wurden für die Feuerwehren Matzing und Pierling dringend notwendige neue Löschfahrzeuge angeschafft. Als Ersatz für die alte Brücke wurde zwischen Traunwalchen und Pertenstein eine architektonisch schöne und funktionelle neue Brücke errichtet, die für die Anwohner und die Benutzer des Traunreuter Stadtrundweges notwendig ist und bestens angenommen wird.

In Traunwalchen wurden die beiden Baugebiete Frauenbrunn I und II erschlossen und gleichzeitig ein neuer, sehr attraktiver Kinderspielplatz angelegt. Mit der Erschließung von Frauenbrunn konnte auch die Kreisstraße TS48 verlegt und die Verkehrssicherheit durch einen neuen Kreisverkehr erheblich verbessert werden. Realisiert wurde der erste Bauabschnitt der Ostumfahrung gemeinsam mit dem Landkreis und dem Straßenbauamt. Parzinger stellte fest, dass es auch mit der Planung für den zweiten Bauabschnitt weitergehen muss.

Im Zuge der Ostumfahrung konnte auch das Gewerbegebiet Oderberg erschlossen werden. Für die Carl-Orff-Grundschule wurde die Sportanlage saniert. Sie steht nun wieder für die Schule und den Sportverein zur Verfügung. Auch in Biebing wurde ein Gewerbegebiet ausgewiesen. Frühling wurde an das öffentliche Abwassernetz angeschlossen. Im Bereich Betreuung, Bildung und Freizeit wurde mit der Errichtung von Kinderkrippen, der Förderung der Kindergärten, der Mittags- und Hausaufgabenbetreuung sowie der Sanierung des Hallenbades Entscheidendes vorangebracht.

Zahlreiche Projekte - im Fokus stand die Feuerwehr und der Verkehr

Auch zukünftige Projekte erläuterte der Rathauschef: Mit der Kanalisation von Niedling in diesem Jahr kann das Abwasserkonzept erfolgreich abgeschlossen werden. Auch dem Breitbandausbau in Nunhausen, Matzing und Biebing wird hohe Priorität eingeräumt. Weitere bedeutende Baumaßnahmen stellen die Sanierung der Carl-Orff-Schule und der Neubau des Feuerwehrhauses dar. Denn gerade die Hochwassereinsätze im letzten Jahr haben wieder einmal gezeigt, wie wichtig alle Feuerwehren und alle Aktive bei Katastropheneinsätzen sind. Auch der neue Brunnen in Niedling wird in Kürze offiziell in Betrieb genommen.

In diesem Jahr wird auch die Kreisstraße TS1 zwischen Zweckham und Hurtöst ausgebaut und mit einem Geh- und Radweg ausgestattet. Der neu zu schaffende Kreisverkehr in Hurtöst eliminiert dann auch zugleich einen Unfallgefahrenpunkt, so das Stadtoberhaupt. Leider konnte Parzinger keine Linderung des Verkehrsaufkommens in Traunwalchen und Oderberg auf der Robert-Bosch-Straße versprechen. Die in Kürze vorgesehenen Geschwindigkeitsmessanlagen sollen aber doch Positives bewirken. Gleichzeitig regte er auch weiterhin verstärkte Radarkontrollen an.

In der Diskussionsrunde wurde von Johannes Gallinger nach dem weiteren Ausbau der Staatsstraße ab Oberwalchen gefragt. Parzinger erläuterte, dass die Planung in den nächsten Jahren vorangetrieben wird. Josef Wallner kritisierte die schlechte Auslastung der Bahn. Parzinger und anwesende Stadträte wiesen auf die besondere Bedeutung der Schiene für den Gütertransport hin.

Neubau des Feuerwehrhauses muss vorangetrieben werden

Gottfried Alversammer erkundigte sich nach dem Stand des Feuerwehrhaus-Neubaus. Bürgermeister Franz Parzinger, Feuerwehrreferent Hans-Peter Dangschat und Fraktionssprecher Reinhold Schroll wiesen auf die Notwendigkeit hin, jetzt die entsprechenden Stadtratsbeschlüsse zu fassen. Schroll betonte, dass die Freiwillige Feuerwehr Traunwalchen endlich eine passende Unterkunft, wie die anderen Stadtfeuerwehren bekommen muss.

Hans-Peter Dangschat beschloss den Frühschoppen und betonte, dass Franz Parzinger auf Grund seiner Erfahrung und seiner ungebrochenen Tatkraft der richtige Bürgermeister sei. Zusammen mit einer starken CSU-Fraktion und einer kollegialen Zusammenarbeit im Stadtrat wolle man, anspielend auf das Motto der CSU, Traunreuts Chancen nutzen!

Pressemitteilung CSU Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser