Erdwärme für die ganze Stadt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
(von links): Dr. Raimund König (Grünwald Equity), Bürgermeister Franz Parzinger sowie Franz Hagenauer (Stadtwerke Traunreut) enthüllen die Bautafel auf der Baustelle für das Erdwärme-Übergabegebäude in Traunreut.

Traunreut - Am Donnerstag sind die Arbeiten für das Geothermie-Kraftwerk weiter vorangegangen. Jetzt wird das Übergabegebäude der Fernwärmeversorgung gebaut.

Bei strahlendem Sonnenschein erfolgte am Donnerstag, den 20. Juni, der offizielle Baubeginn für das neue Übergabe-Gebäude der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut. In dem Gebäude wird die aus den tiefen Erdschichten Traunreuts gewonnene Wärme in das Fernwärmenetz der Stadt eingespeist.

Traunreuts Bürgermeister Franz Parzinger (CSU), der technische Leiter der Stadtwerke Traunreut, Franz Hagenauer und Investor Dr. Raimund König feierten mit zahlreichen Gästen den offiziellen Baubeginn der oberirdischen Anlagen des Geothermiekraftwerks Traunreut. Die Erdwärme-Anlage wird noch in diesem Jahr mit Wärmelieferungen für die Fernwärmeversorgung der 20.000-Einwohner-Gemeinde in der Nähe des Chiemsees beginnen. Bürgermeister Parzinger hatte die grundsätzliche Entscheidung zur Erweiterung der bestehenden Fernwärmeversorgung aus erneuerbaren Energiequellen bereits 2003 mit auf den Weg gebracht.

Wärme für bis zu 10.000 Haushalte

In den vergangenen Tagen waren die Arbeiten an den beiden über 5000 Meter tiefen Bohrlöchern abgeschlossen worden. Mit dem 118 Grad Celsius heißen Wasser aus der Erde unter Traunreut können bis zu 10.000 Haushalte künftig preisstabil und umweltfreundlich ihr Heißwasser erwärmen, sowie die Wohnung beheizen. Auch große örtliche Gewerbebetriebe schließen ans Fernwärmenetz an.

Diplom-Ingenieur Thorsten Weimann, MBA, und sein Team von der gec-co Global Engineering & Consulting – Company GmbH in Augsburg freuen sich mit der Geothermischen Kraftwerksgesellschaft Traunreut (GKT) über den erfolgreichen Projektfortschritt. Die gec-co GmbH ist seit dem Jahr 2010 als Planverfasser von GKT beauftragt. Thorsten Weimann gratuliert anlässlich des Baubeginns: „Traunreut hat sich mit der umfangreichen Nutzung der Erdwärme für eine zukunftsorientierte und schadstofffreie Energieversorgung entschieden. Tiefengeothermie-Anlagen werden zudem ohne Treibhausgas-Ausstoß betrieben. Somit passt diese äußerst unauffällige Form der Energieversorgung ideal in die schützenswerte Kulturlandschaft Oberbayerns.“ Er bedankt sich für das in den Ansprachen mehrfach geäußerte Lob für die „vorbildliche und engagierte Zusammenarbeit“.

Rund 80 Millionen Euro bis 2015

Dr. Raimund König, Geschäftsführender Gesellschafter der Grünwald Equity Geothermie GmbH erläutert: „Für Tiefengeothermie-Projekte braucht man ein kompetentes Ingenieurbüro an der Seite, das alle ober- und untertägigen Aspekte umfassend berücksichtigt. Wir sind glücklich, mit der gec-co GmbH solch einen verlässlichen und sachkundigen Partner gefunden zu haben.“ Grünwald Equity hat über die GKT bis heute rund 45 Millionen Euro investiert, bis zur 2015 geplanten Fertigstellung des Stromkraftwerks kommen weitere 35 Millionen Euro hinzu.

2011 wurden die Bodenschichten in Traunreut gründlich untersucht, 2012 dann mit den Bohrarbeiten begonnen. Die Fernwärmeversorgung soll noch in diesem Jahr mit einer installierten Leistung von 10 Megawatt (MW) aufgenommen werden.

Pressemeldung gec-co GmbH

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser