Tolle Leistungen in der Mädchenrealschule

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die besten Schulabschlüsse schafften (von links) Veronika Gruber (Notendurchschnitt 1,14), Madeleine Reiter (1,14), Julia Steinmaßl (1,0) und Franziska Grafetstätter (1,07). Schulleiter Karl Wastlschmid gratulierte ihnen.

Traunstein - Die Absolventinnen der vier zehnten Klassen der Maria-Ward-Mädchenrealschule Sparz haben überwiegend gute bis sehr gute Leistungen erziehlt. 41-mal stand die Eins vor dem Komma.

Die Schülerin Julia Steinmaßl schaffte mit 1,0 sogar einen "Traumschnitt". Nach einem Gottesdienst war die Abschlussfeier in der Turnhalle in Sparz.

Elf Absolventinnen wollen im kommenden Jahr das Gymnasium besuchen, 22 planen, das Fachabitur zu machen, 72 wollen eine Ausbildung beginnen, zwei gehen ins Ausland und drei machen erst einmal ein Soziales Jahr.

In Anlehnung an die "Benimm-Regeln" von Freiherr Adolph von Knigge sagte Schulleiter Karl Wastlschmid, dass Reisen oft auch bedeute, neue Wege zu gehen. Letzteres würde auch auf die Absolventinnen aus Sparz zutreffen. Und er fügte hinzu: "Mit allem, was ihr plant, seid ihr gut gerüstet mit dem Zeugnis der mittleren Reife." Der Abschluss sei für die Schulabgängerinnen ein Meilenstein in ihrer eigenen Lebensreise. Wastlschmid machte Mut, zu weiterem Lernen bereit zu sein. Den Absolventinnen wünschte er für die kommende Zeit - ganz im Stil der Reiseempfehlungen von Knigge - Geduld, Mut und eine Portion Humor.

Christine Gröbner, die Vorsitzende des Elternbeirats, zollte den Mitwirkenden in der Feier ihren Respekt: "Ich bin beeindruckt über die vielen guten Beiträge hier." Der Abschied bringe ein lachendes und weinendes Auge mit sich. Der neu gewonnenen "Freiheit" stehe auch gegenüber, dass man beispielsweise die zusammengewachsenen Schulkontakte verliere. Die junge Generation trage künftig auch Mitverantwortung für die ältere Generation: "Tragt euer Licht, eure Strahlen zu uns Erwachsenen. Wir brauchen euch."

Schülersprecherin Veronika Steinberger sprach mit ihrer Stellvertreterin Laure Bissen der Schulleitung ihren Dank aus: "Ohne sie würde die Schule nicht so laufen, wie sie es tut." Auch das Lehrerkollegium, die Vertrauenslehrer, die Sekretärinnen, das Hausmeisterehepaar und die Eltern zogen sie in den Dank mit ein. Als Sparzer Schülerinnen mache sie der Abschluss in der Schule auch ein wenig stolz: "Wir können nur froh und stolz sein, in Sparz in die Schule gegangen zu sein."

Viele Emotionen, Jubel und so manche Träne gab es bei der Verleihung der Abschlusszeugnisse. 41 Absolventinnen schafften einen Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma. Herausragend waren die Leistungen von Julia Steinmaßl (Notendurchschnitt 1,0), Franziska Grafetstätter (1,07) sowie von Veronika Gruber und Madeleine Reiter (beide 1,14). Wie ernst die Schülerinnen ihre Reife-Prüfung genommen hatte, zeigte die Tatsache, dass beispielsweise im Fach Mathematik 33 Einser erreicht wurden, bei einem Prüfungsdurchschnitt von 1,58.

Zu Ende ging die Abschlussfeier mit dem Lied "Seven Nations Army" von "Die! Schulband" (im Original von der Band "White Stribes"). In dem Song wird auf eine leicht makabre Art an die Schrecken von Kriegen beziehungsweise dem Einsatz von Soldaten erinnert. Inzwischen ertönt das Lied aber auch dann, wenn Fußballmannschaften ins Stadion kommen.

wz/Chiemgau-Zeitung

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser