Tierquälerei im Landkreis Traunstein

Trächtige Katzen in Karton: PETA setzt Belohnung aus

+
In diesem Karton setzte der Tierquäler die beiden schwangeren Katzen aus.

Surberg - Am Sonntag Morgen entdeckte eine 46-Jährige einen Karton, der an das Tierheim adressiert war. Im Karton zwei schwangere Katzen. Nun setzte die Tierschutzorganisation PETA eine Belohnung für Hinweise aus:

Eine 46-jährige Frau aus Surberg hat am Sonntag auf einem unbefestigten Weg von Hufschlag in Richtung Trenkmoos, bei der Unterführung der neuen B304, einen großen weißen Karton aufgefunden. Sie hörte Geräusche aus dem Karton. Auf dem zugeklebten Karton stand handschriftlich „Tierheim Trenkmoos“, deshalb brachte die Surbergerin das Paket sofort zum Tierheim.

Im Karton befanden sich zwei trächtige Katzen, sowie vier frischgeborene Katzenwelpen. Hätte die Frau den Karton nicht rechtzeitig gefunden, wären die Tiere qualvoll gestorben.

Die Traunsteiner Polizei hat bereits um Hinweisen gebeten und mitgeteilt, dass dem Täter mindestens eine Geldstrafe, wenn nicht sogar eine Haftstrafe bis zu 3 Jahren droht. Nun hat auch die Tierschutzorganisation PETA eine Belohnung über 500 Euro für Hinweise zu dem unbekannten Tierquäler ausgesetzt.

mh

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Surberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser