Droht Sport-Events das Aus?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Berchtesgadener Land Radmarathon wird auf alle Fälle stattfinden.

Berchtesgadener Land/Traunstein - Neue Vorschriften für Radveranstaltungen könnte für die Absage verschiedener Wettbewerbe im Berchtesgadener Land und Traunstein führen.

Bereits seit einiger Zeit stehen sportliche Großveranstaltungen im Berchtesgadener Land auf der Kippe. Beim Rupertusthermenlauf im vergangenen Jahr beispielsweise war ein Radfahrer aufgrund eines Absperrbandes gestürzt und zog sich schwere Verletzungen zu. Das Ende vom Lied - der Vereinsvorsitzende steht vor Gericht, obwohl die Strecke vorschriftsmäßig abgesichert war.

So haben die Veranstalter des Grazi-Man (einem Triathlon aus Mountainbiken, Berglaufen und Gleitschirmfliegen) in Bad Reichenhall ihren Event für dieses Jahr bereits abgesagt. Gründe gab es mehrere: das Fliegen konnte im vergangenen Jahr aufgrund der Windbedingungen nicht abgehalten werden, der Vorfall beim Rupertusthermenlauf regte zum Nachdenken an und jetzt müssen die Strecken komplett gesperrt werden.

Das zumindest betrifft die „Stadler-Triatlon-Trophy“ im Landkreis. Die findet jedes Jahr in Rabenden, Waging am See, Inzell, Anger, Bad Reichenhall und Feldkirchen statt. Jetzt sollen die Strecken, auf denen gelaufen und geradelt wird, komplett für den Verkehr gesperrt werden. Organisator Georg Kern steht vor einer fast nicht lösbaren Aufgabe: „Wir Veranstalter müssen jetzt Strecken finden, die gesperrt werden können und auf denen eine Umleitung eingerichtet werden kann. Bewerbe, die diese Möglichkeit nicht haben, müssen abgesagt werden.“ Das sagte Kern dem Freilassinger Anzeiger.

Für Rabenden wurde schon eine neue Strecke gefunden. In den anderen Gemeinden hängt die Veranstaltung am seidenen Faden. Es wird über Alternativen wie Mountainbikestrecken nachgedacht, aber auch das sei laut Boris Bregar vom Thumsee-Triathlon nicht optimal. „Wenn wir zum Beispiel einen Rundkurs über die Höllenbachalm ausweisen würden, hätte man eine Abfahrt, die mit Sicherheit weitaus gefährlicher wäre als ein Rennen auf der Straße.“

Kern will nicht aufgeben und kämpft für die „Stadler-Triathlon-Trophy“. Sauer stößt ihm dabei nur eines auf, dass der Berchtesgadener Land Radmarathon genehmigt wurde. „Tourismusveranstaltung hin oder her - das ist ein Rennen, bei dem die Zeit gestoppt und Sieger geehrt werden“, machte er seinem Ärger im Anzeiger Luft.

Hier die Reaktion von Landrat Georg Grabner:

Triathlons sollen nicht sterben

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser