Maßnahme bald beendet - 550000 Euro im Haushalt eingestellt

Gute Nachricht für die Bergradler

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Für die rund zwei Kilometer langen Straßenabschnitte (hier bei Krutzling) wurden rund 5000 Kubikmeter Frostschutzkies und etwa 3000 Kubikmeter Asphalt-Mischgut verarbeitet.

Siegsdorf - Eine von Ausflüglern und Bergradlern sicherlich sehnlichst erwartete Meldung kommt aus dem Bauamt der Gemeinde Siegsdorf:

Die Straßenarbeiten am Riedl gehen dem Ende entgegen und werden in den nächsten Tagen abgeschlossen sein.

Seit Anfang Mai arbeitet die beauftragte Firma in zwei Bauabschnitten an der Erneuerung der alten Betonstraßen aus dem Jahr 1964 von Vogling und Frauenstätt auf den Riedl. Im ersten Bauabschnitt wurde auf einer Länge von 1150 Metern die Zufahrt von Untereck nach Thal komplett erneuert und ausgebaut, seit mehreren Wochen ist das 950 Meter lange Teilstück zwischen Aich und Wald am Riedl in Arbeit.

Der Gemeinderat Siegsdorf hat für diese lange geplante und oft verschobene Baumaßnahme 550000 Euro in den Haushalt eingestellt. Für die gut zwei Kilometer neuen Straßenabschnitte mit nun 3,75 Meter Fahrbahnbreite und die zusätzlich für einen reibungslosen Begegnungsverkehr geschaffenen zwölf Ausweichstellen verbauten die Arbeiter mehr als 5000 Kubikmeter Frostschutzkies und etwa 3000 Kubikmeter Asphalt-Mischgut.

Die Ortschaft Thal und der gesamte Riedl sind nun mit einer zeitgemäßen und funktionellen Straßenanbindung erschlossen, die für Einheimische, Ausflügler und Sportbegeisterte gut befahrbar ist. Am letzten Teilstück zwischen Thal und Mauer am Riedl, das sich noch im Originalzustand des Betonstraßenbaues aus 1964 befindet, wurden Verbesserungsarbeiten durchgeführt.

fkr/Chiemgau-Zeitung

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser