Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fahrer aus Rosenheim und Siegsdorf in Unfall verwickelt

Unfallflucht nach Mehrfach-Crash auf der A8 bei Siegsdorf

Rosenheim - Am Montagnachmittag kam es zu einem Mehrfachunfall auf der A8 bei Siegsdorf, in den auch Autofahrer aus Rosenheim und Siegsdorf verwickelt waren. Ein Autofahrer aus Tschechien türmte vom Unfallort.

Gegen 14.40 Uhr stellte die Streifenbesatzung der VPI Traunstein einen Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen auf der linken Fahrspur der A 8, kurz vor der Ausfahrt Siegsdorf, in Fahrtrichtung München, fest. Ein beteiligtes Fahrzeug hatte sich kurz nach dem Verkehrsunfall unerlaubt entfernt. 

Wie sich herausstellte, handelte es sich um zwei Auffahrunfälle mit je drei beteiligten Fahrzeugen. Zunächst musste der Fahrer eines kroatischen Autos verkehrsbedingt abbremsen. Die nachfolgende Fahrzeuglenkerin erkannte dies rechtzeitig, ein 24-jähriger Rosenheimer fuhr jedoch auf, und schob diese auf das kroatische Auto. Hierbei entstand bereits ein Sachschaden in Höhe von gut 8000 Euro, wobei keiner der Fahrzeuginsassen verletzt wurde und alle Fahrzeuge die Unfallstelle eigenständig verlassen konnten. 

Nach diesen drei Fahrzeugen folgte dann ein tschechischer Skoda. Der Fahrer konnte nach dem Auffahrunfall vor ihm abbremsen. Ebenso die hinter ihm befindliche 27-jährige Siegsdorferin. Ein 49-jähriger Salzburger erkannte die Verkehrssituation vor ihm jedoch zu spät und schob nochmals beide Fahrzeuge vor ihm zusammen. Auch bei diesem Unfall blieben die Beteiligten nach erster Feststellung unverletzt und es entstand nochmals ein Schaden von mindestens 9000 Euro. 

Der Fahrer des tschechischen Fahrzeugs, entfernte sich dann kurz nach dem Unfall aus bislang unbekanntem Grund, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die VPI Traunstein ermittelt deshalb wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet in diesem Zusammenhang unter Tel. 08662/6682-0 um Hinweise zu dem tschechischen Fahrzeug. Es konnte festgestellt werden, dass es sich um einen Skoda Yeti mit brauner bzw. dunkler Farbe handelte. Der Fahrer war männlich und auf dem Beifahrersitz befand sich noch eine Frau.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare