In Siegsdorf falsch auf Autobahn gefahren

Geisterfahrer sorgt für nächtliche Aufregung auf A8

Siegsdorf - Riesenaufregung herrschte in der Nacht von Pfingstsonntag auf Pfingstmontag auf der A8. Von dort war ein Geisterfahrer gemeldet worden:

Kurz nach 23.30 Uhr hatte ein Autofahrer bei der Einsatzzentrale in Rosenheim einen Falschfahrer mitgeteilt. Dieser war laut Mitteiler an der Anschlussstelle Siegsdorf in Fahrtrichtung München mit einem schwarzen SUV auf die Autobahn aufgefahren, fuhr dann aber auf der falschen Richtungsfahrbahn entgegengesetzt in Richtung Neukirchen weiter. 

Auf Grund der Mitteilung wurde eine Warnmeldung für die Autofahrer herausgegeben. Die Streife der Verkehrspolizei Traunstein konnte die Absuche nach dem Fahrzeug sofort von der Anschlussstelle Bergen beginnen, während eine zweite Streife von der Polizeiinspektion Fahndung den Verkehr in Fahrtrichtung München, kurz nach der Behelfsausfahrt Freidling, sicherheitshalber zum Stehen brachte. 

Innerhalb weniger Minuten konnte Entwarnung gegeben werden, da glücklicherweise keine Feststellungen bezüglich des Pkw getroffen wurden. Weitere Mitteilungen waren nicht erfolgt. Lediglich abseits der Autobahn konnte eine Streife der Polizei Traunstein einen 47-Jährigen aus dem Landkreis Traunstein feststellen, der mit seinem VW auf der Suche nach seinem Sohn einen Feldweg neben der Autobahn befuhr. Dieser bestritt jedoch, auf der Autobahn gefahren zu sein. 

Zeugen des Vorfalls werden deshalb gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Traunstein unter Telefon 08662/6682-0 zu melden.

Pressemeldung VPI Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Tobias Hase/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Siegsdorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser