"Wildgewordene Mountainbiker" an Engstellen

Konflikte auf Fußwegen: Leser fordert mehr Rücksicht von Radlern

+
Die Traunbrücke als eins von mehreren Beispielen aus Siegsdorf, wo Radler absteigen müssen. 
  • schließen

Siegsdorf - Der Frühling lädt wieder ein, die Zeit im Freien zu verbringen - dementsprechend eng wird es auf manchen Wegen. Vor allem von manchen Radlern fordert einer unserer Leser nun mehr Rücksicht. 

Die Schilder sind eigentlich deutlich genug: "Radfahrer absteigen" oder das blaue Schild für einen Gehweg (Zeichen 239), auf denen Radler in aller Regel ebenfalls runter vom Rad müssen. "Fußgänger die dort unterwegs sind begeben sich regelrecht in Gefahr; besonders an Engstellen, wo die Wege unter Brücken hindurch oder über Brücken führen", schreibt uns nun ein Leser aus Siegsdorf. Die Rücksichtslosigkeit der Radfahrer nehme erschreckend zu.

Eine unübersichtliche Engstelle - auch hier weist ein Schild die Radler zum Absteigen hin. 

Das blaue Schild weißt auf eine alleinige Fußgängernutzung hin. Für gemeinsame Fuß- und Radwege gibt es eigene Schilder. Ignoriert ein Radfahrer das Schild, drohen fünf bis 35 Euro Bußgeld - theoretisch. "Genau hier hat man aber die Chance, gleich an zwei Tagen hintereinander von wildgewordenen Mountainbikern oder dem Klientel auf ihren E-Bikes angefahren zu werden", so der Leser weiter: "Auf das Wort 'Entschuldigung' zu hoffen ist vergeblich." Dazu kämen Radlfahrer mit Kopfhörern oder Smartphone. 

Auch manche Wege an der Traun sind eigentlich nur für Fußgänger da. 

Konflikte zwischen Radlern und Fußgängern an der oberen Traun waren schon häufiger Thema. Traunsteins 2. Bürgermeister Hans Zillner berichtete bereits von "handfesten Reibereien" zwischen Radfahrern und Hundebesitzern. Er schlug ein Schild zur gegenseitigen Rücksichtnahme vor. Auch im Zuge des möglichen Ausbaus des Rad- und Fußweges zwischen Siegsdorf und Traunstein kam das Thema wieder hoch: Manche Jogger und Spaziergänger befürchteten durch die Asphaltierung eine höhere Geschwindigkeit und Frequentierung durch die Radler.

Daher der Aufruf zur Rücksichtnahme, bevor der Sommer beginnt - denn, das weiß unser Leser aus Siegsdorf auch: "Eigentlich könnten die herrlich angelegten Rad- und Fußwege viel Freude bereiten".

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Siegsdorf

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT