Kein alltäglicher Polizeieinsatz 

Kalb verirrt sich bei Siegsdorf auf die A8

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - Einen nicht ganz alltäglichen Einsatz hatte die Verkehrspolizei am Sonntagmorgen. Ein Kalb war auf der A8 bei Siegsdorf unterwegs. Um es nicht zu gefährden, wurde der rechte Fahrstreifen gesperrt:

Am Sonntagvormittag kam es auf der A8 im Gemeindebereich Siegsdorf zu mehreren Mitteilungen über eine Kuh an der Böschung der Autobahn. Es konnte festgestellt werden, dass eine Herde Kälbern nördlich der Autobahn unmittelbar am Wildschutzzaun stand. Hinter diesem befand sich kein Weidezaun. 

Der Wildschutzzaun war auf 250 Meter mehrfach niedergetrampelt, ein Kalb befand sich innerhalb des Wildschutzzauns im Innenbereich der Autobahn. Mehrere Polizeistreifen sowie der Bereitschaftsdienst der Autobahnmeisterei konnten nach der Sperre des rechten Fahrstreifens Richtung München das Kalb von der Autobahn fernhalten und mit Unterstützung des Tierhalters wieder hinter den Wildschutzzaun verbringen. 

Der Landwirt wurde angehalten, unverzüglich einen Weidezaun anzubringen. Auf ihn kommen die Kosten des Einsatzes sowie der Reparatur des Wildschutzzauns zu.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Collage (dpa)

Zurück zur Übersicht: Siegsdorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser