Schutz vor einer Jahrhundertflut auch im Norden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Beim Bau der Hochwasserschutz_Maßnahmen

Traunstein - Zeitgleich mit dem Baubeginn für die groß angelegten Hochwasserschutz-Maßnahmen im Süden von Traunstein wird auch im Norden der Hochwasserschutz weiter verbessert.

Direkt unterhalb des Viadukts verstärkt das Wasserwirtschaftsamt Traunstein im Zuge der Unterhaltsmaßnahmen den Traun-Damm mit Spundwänden, um die Bewohner der Brunnwiese und der „Unteren Stadt“ vor einem 100-jährlichen Hochwasser zu schützen.

Oberbürgermeister Manfred Kösterke zeigte sich über die Initiative des Wasserwirtschaftsamtes hoch erfreut.

„Mit den Verbesserungen wird eine weitere Lücke im Hochwasserschutz an der Traun geschlossen“, so Kösterke.

Ohne die rund 300.000 Euro teure Maßnahme bestünde die Gefahr, dass die Traun die Brunnwiese mit dem Chiemgau-Gymnasium, die Tennisplätze und Sportanlagen in diesem Bereich und sogar die ganze „Untere Stadt“ überflutet.

Für die Bauarbeiten, die voraussichtlich bis Anfang nächsten Jahres dauern, muss der Spielplatz am Viadukt abgebaut werden.

Eine weitere Schwachstelle im Hochwasserschutz wurde in den vergangenen Tagen unterhalb der Heilig-Geist-Brücke mit Spundwänden gesichert. Seit dem großen Traun-Hochwasser vom August 2002 haben der Freistaat Bayern und die Stadt Traunstein rund sechs Millionen Euro für den Hochwasserschutz ausgegeben, weitere sechs Millionen Euro folgen bis zum Jahr 2012 für die Maßnahmen im Süden von Traunstein.

„Diese Investitionen sind nötig und richtig, um das Hab und Gut und vielleicht sogar das Leben der Menschen zu schützen“, betonte der Oberbürgermeister.

Im Zuge der Arbeiten für den Hochwasserschutz Traunstein-Süd werden entlang der Traun mehr als 50 neue Bauwerke wie Dämme, Brücken und Staumauern errichtet und im letzten Schritt das Traunsteiner Wehr abgerissen und das Flussbett um bis zu 1,5 Meter eingetieft.

Im Oktober hatte der Stadtrat beschlossen, für den Kostenanteil der Stadt rund zwei Millionen Euro im Haushalt bereit zu stellen.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser