Schülertreff an Mittelschule eingeweiht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Oberbürgermeister Manfred Kösterke, Schulleiter Hubert Schmid und die an der Gestaltung beteiligten Schülern eröffnen den neuen Schülertreff an der Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule.

Traunstein - Der neue Schülertreff an der Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule wurde von Schulleiter Hubert Schmid und Oberbürgermeister Manfred Kösterke offiziell eröffnet.

Bereits im letzten Schuljahr begannen die Planungen mit der damaligen Jugendsozialarbeiterin Annegret Raffner und einigen Schülern der Schule zur Gestaltung des Raumes. Durch eine Geldspende der Stadt Traunstein konnte Wandfarbe und Malerzubehör gekauft werden. Die Schüler gestalteten die Wände hierbei nach ihren Wünschen. Ein Sofa und mehrere kleine Tische aus der Möbelbörse wurden organisiert. Der Schülertreff dient als Treffpunkt zum Austausch und zur Freizeitgestaltung für die Schülerinnen und Schüler und bietet die Möglichkeit für ein zwangloses Gespräch mit der Jugendsozialarbeiterin Cordula Göggelmann, die seit September an der Schule ist.

Im Anschluss an die Eröffnung des Schülertreffs wurden die Ergebnisse der Jugendsozialarbeit an der Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule den Projektbeteiligten vorgestellt. Die Jugendsozialarbeit wird von der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gemeinnützige GmbH Traunstein seit April 2008 durchgeführt. Finanziert wird die Jugendsozialarbeit vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, vom Landratsamt Traunstein – Amt für Kinder, Jugend und Familie sowie der Stadt Traunstein.

Ziel der Jugendsozialarbeit an Schulen ist die Begleitung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen bei Fragen und Problemen. Sie greift dabei deren Anliegen und Fragen auf, klärt diese und sucht gemeinsam nach Lösungswegen. So wurden im Projektverlauf insgesamt 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen an der Schule bei schulischen und persönlichen Problemen beraten. Auch die Eltern und Lehrern/-innen wurden in die Beratungsarbeit intensiv einbezogen. Neben der Einzelfallarbeit bei Konflikten in der Familie oder mit Mitschülern waren Klassenprojekte ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit. So wurden u.a. Projekte zur Gewaltprävention und zur Konfliktbewältigung umgesetzt. Die enge Zusammenarbeit der gfi-Mitarbeiterinnen mit anderen Beratungsstellen und sozialen Einrichtungen im Landkreis gewährleisteten ein optimales Hilfsangebot an der Franz-von-Kohlbrenner- Mittelschule.

Insbesondere Schulleiter Hubert Schmid äußerte seine große Zufriedenheit in der Zusammenarbeit mit der Jugendsozialarbeit an seiner Schule. Auch die zuständige Koordinatorin der gfi, Andrea Hirsch, bedankt sich für die unkomplizierte und gute Umsetzung der gemeinsamen Projekte. Auf Einladung des Oberbürgermeisters wird die Jugendsozialarbeit in der Stadtratssitzung im Januar vorgestellt.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser