„Schaumtorte“ an der Röthelbach-Mündung

+
Schaumtorte Röthelbach

Traunstein - Ein interessantes Phänomen konnten Spaziergänger an der neuen Mündung des Röthelbachs in die Traun beobachten: "Schaumtorten".

In kleinen Wirbeln des rot-braunen Wasser bildeten sich rotierende Schaumgebilde, die mit ein wenig Phantasie wie eine Sahnetorte aussehen.

Das Foto von der „Schaumtorte“ am Röthelbach hat der Leiter der Stadtentwässerung Traunstein, Heiner Vogl, aufgenommen. Er liefert für die Entstehung auch eine Erklärung: Die Schaumbildung geht auf Algen zurück, die am Ende ihrer Vegetationsperiode – oft schon nach wenigen Tagen – absterben. Beim Zerfall der Algen entstehen eiweißhaltige Stoffe und aus ihnen der Schaum, der sich durch die Drehbewegung der Wasserstrudel zu einer Torte auftürmt. Von einer Verschmutzung des Gewässers mit Chemikalien lässt sich der natürliche Schaum übrigens durch einen einfachen Test unterscheiden: Schaum aus Waschmitteln „schmiert“ zwischen den Fingern, Schaum aus Algen aber nicht.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Haben auch Sie Fotos von "Schaumtorten"? Oder anderen interessanten Naturphänomene? Dann schicken Sie sie uns! Schreiben Sie uns dazu, worum es sich handelt und wo das Foto aufgenommen worden ist. Senden Sie uns Ihr Bild an redaktion@ovb24.de

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser