5000 Haushalte sahen keine erste Halbzeit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ruhpolding - Auf einen schwarzen Bildschirm schaute gestern ganz Ruhpolding, als das Spiel der deutschen Nationalmannschaft lief. Wir haben beim Bayernwerk nachgefragt:

Laut Informationen von Reiner Kolloch, Mitarbeiter der Pressestelle Bayernwerk Regensburg, ist gestern genau um 18.51 Uhr der Strom in ganz Ruhpolding ausgefallen. Ursache war der Bruch eines Isolators in beiden Leitungen zwischen Umspannwerk Siegsdorf und dem Schalthaus in Ruhpolding.

Der Isolator ist wohl aufgrund von Alterserscheinungen gebrochen. Die Lebenszeit der Leitungs-Isolatoren sei einfach unterschiedlich, so Reiner Kolloch. Man könne vorher nicht sagen, ob die Isolatoren 10 Jahre oder doch 15 Jahre halten werden.

Gleich im Anschluss der Meldung des Stromausfalls um 18.51 Uhr haben Mitarbeiter versucht, die Ursach für die Störung einzugrenzen und genau zu lokalisieren. Insgesamt waren zu dieser Zeit 5000 Haushalte betroffen. Nach einer ersten Probeschaltung konnte die Stromversorgung zwischen 19.40 Uhr und 19.54 teilweise wieder hergestellt werden. Die restlichen Häuser waren noch bis 21.52 ohne Strom.

Bei der Störung entstehende Blitze können laut Herrn Kolloch auftreten, seien jedoch unwahrscheinlich. Donnergeräusche als Begleiterscheinung dieses Stromausfalls seien aber nicht möglich gewesen.

Quelle: Pressestelle Bayernwerk Regensburg

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Ruhpolding

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser