Motorschlitten erklimmen Unternberg

3. Internationales Snow-Speed Hill-Race in Ruhpolding

+
Am 10. März fand das 3. Internationalen Snow-Speed Hill Race am Unternberg statt.

Ruhpolding - Beim 3. Internationalen Snow-Speed-Hill Race am Unternberg war am Samstag, den 10. März, von 17.30 – 20.30 Uhr ein Highlight für alle Motorsportbegeisteren geboten.

Diese Bergrennen auf einer Skipiste gibt es wohl nirgendwo sonst in Deutschland. Nachdem der Winter so phantastisch war und die Skisaison leider vorbei ist, hat sich der Verein zur Unterstützung des Skiliftbetriebes UDS e.V. kurzfristig entschieden, ein Snow Speed Hill Race auf der Standardpiste des Unternberges auszutragen. Über 70 Teilnehmer aus ganz Bayern und auch aus Österreich reisten an mit ihren Motocross Maschinen, Oldtimern, Motorschlitten, Quads und sogar zwei umgebaute Jeeps und ein Buggy mit sage und schreibe 500 PS und einer 6,2L Maschine waren am Start.

Die vergangen Tage mit dem Wärmeeinbruch sorgten für eine weiche, schmierige Unterlage und so waren alle Teilnehmer gespannt, ob und wie Sie den anspruchsvollen Skihang bewältigen können.

Organisatorische Probleme durch Kinder-Slalom dank ehrenamtliche Helfer gemeistert

Da der Liftbetrieb den ganzen Tag über am FIS Hang einen Kinder-Parallel Slalom des Nord-Cups mit 145 Teilnehmern in allen Altersklassen und zwei Durchgängen durchführen musste wurde es ab 16 Uhr richtig stressig. Der Skihang musste abgezäunt, der Startbereich mit großen Betonstahlmatten befestigt sowie ein Startgerüst errichtet werden. Zeitgleich liefen die Anmeldungen, die technische Abnahme aller am Rennen beteikigten Motocross Maschinen und die Verpflegung amusste ufgebaut werden. Sämtliche Skilift-Mitarbeiter und viele freiwillige Helfer waren im Schwersteinsatz.

über 700 Zuschauer mit dabei

Nachdem auch die Zeitnahme von ALGE-Timing von Günther Strohammer und Sepp Reiter in Rekordzeit am FIS-Hang alles ab- und auf der Standardpiste wieder aufbaute, die Streckenposten, Sicherheitspersonal, Bergwacht und über 700 angereiste Zuschauer ihre Posten bezogen, konnte es losgehen.

So lief das Rennen 

über 70 Teilnehmer versuchten sich, den Berg zu bezwingen

Der anwesende Streckenmoderator Alois Rieß vom RTC Traunstein kannte die meisten Starter aus zahlreichen Veranstaltungen schon persönlich und konnte Breitensport vom Feinsten mit lockern Sprüchen kommentieren. Für sämtliche Starter waren drei Durchgänge möglich (die beiden schnellsten wurden addiert), und wenn auch die jüngsten Starter mit ihren maximal 85ccm großen Maschinen jeweils am ersten Hang leider schon hängenblieben, so wurden sie dennoch von den anwesenden Zuschauern frenetisch beklatscht für ihren Mut. 

Von der zweiten Gruppe der Oldtimer-Motorräder schaffte es von den anwesenden vier Starter leider nur Martin Grassl aus Schönau am Königsee mit seiner Yamaha HL500 (einem extrem seltenen Motocross-Motorrad, nur weltweit als Kleinserie 400x im Jahr 1978/79 gebaut) den Berg zu bezwingen, die anderen drei Teilnehmer, darunter Barbara Fischer auf einer Montesa Cota 247 aus dem Anfang der 70iger Jahre, Reimar Bürkmayer auf einer Bultaco 320 und Wolfgang Reichenberg auf einer Yamaha IT 250 schafften die schwierige Aufgabe auch wegen fehlenden Hubraums und Leistung nicht.

Auch in der offenen Klasse, die mit über 60 Startern nun folgte, wiederholte sich das Schauspiel – nur 23 erreichten insgesamt das Ziel und auch hier waren neben ungeheurem Balancegefühl, fahrerischem Geschick vor allem Hubraum und PS- Stärke gefordert.

Michael Gerg auf seiner Husqvarna FL 450 aus Lengries, Toni Brandner aus Ramsau auf seiner 450iger Yamaha und Valentin Rehrl aus Freilassing mit seiner 450iger Honda kämpften verbissen um die besten Laufzeiten, am Ende entschied mit knapp über 2 Sekunden aus der Addition der besten beiden Läufe Michael Berg den Sieg für sich. Unter den 23 Finishern unter den Motocrossern war auch die 28 jährige Anna Schmölzl aus Schneizlreuth, die damit über 37 Männer hinter sich ließ.

Auch Snowmobile, Quads, Jeeps und ein Buggy am Start

Daneben starteten noch zwei Snowmobile. Im dritten Lauf fuhr Pistenchef und Betriebsleiter Tobias Veitinger vom Unternberg auf dem Pisten-Skidoo mit Sirene und Blinklicht mit und begeisterte alle Anwesenden – auch wenn er wegen des schweren Gewichtes nicht ganz mithalten konnte. Die Snowmobile „flogen“ erwartungsgemäß am schnellsten die Skipiste hoch – waren beide doch sprichwörtlich in ihrem (Schnee-)Element. Auch zwei Quads versuchten sich. Thomas Bauer erreichte mit seinem Suzuki LTR 450 Quad sensationelle Zeiten und war somit sogar Elftschnellster.

Das akustische und optische Highlight waren die beiden Jeeps und der Buggy „Black Widow“ von Matthias Bader mit Allradlenkung, 6,2l großem Motor mit 500PS. Das Grollen und Brüllen war wohl im ganzen Ruhpoldinger Tal zu hören. Während beide Jeeps afgrund ihres gewichtes und fehlender Motorstärke am Hang hängenblieben donnerte Matthias Brandner im 2. Lauf in 27,71 Sekunden den knapp 420m langen Hang hinauf, bei dem er einen der vorderen Plätze unter den Motocrossern erreicht hätte.

sämtliche Einnahmen zum Erhalt des Skilifts 

Beim abschließenden Bergbier im kleinen Festzelt und bei der Siegerehrung im Bärnstüberl waren alle Teilnehmer begeistert von dem tollen ehrenamtlichen Einsatz des ganzen Teams vom Unternberg, die nach einer langen und anstrengenden Wintersaison noch einmal alle Kräfte und Nerven mobilisierten und den Motocrossern aus dem Chiemgau ein besonderes Highlight bescherten. Besonders applaudierten alle Teilnehmer, als Sie erfuhren, dass alle Einnahmen dem Bestehen des Skiliftbetriebes am Unternberg zugutekommen. Und auch unter den anwesenden über 700 Zuschauern - ebenfalls aus der ganzen Region - ergaben sich noch viele Gespräche über die unglaubliche artistischen Geschicke der Männer und Frauen auf Ihren motorisierten Gefährten.

Da eine solche Veranstaltung nur am Ende eine Skisaison erfolgen kann, hoffen alle Beteiligten, dass sich so eine Veranstaltung auch zum Ende der nächsten Skisaison wieder ergibt.

Pressemeldung Skibetriebe Ruhpolding GmbH & Co Betriebs KG

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Ruhpolding

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser