Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Betrunkener Randalierer in Ruhpolding

Nach Angriffen: Führerschein weg und Strafverfahren!

Ruhpolding - Strafverfahren und wohl keine Chance auf einen Führerschein! Ein 24-jähriger Asylbewerber muss sich für seine nächtlichen Randalen verantworten.

Völlig betrunken und auf Krawall gebürstet sorgte ein 24-jähriger Asylbewerber afghanischer Abstammung am 29. Dezember spätabends in Ruhpolding für Chaos.

Als der Betrunkene in der Bahnhofstraße gerade dabei war, ein junges Mädchen (vermutlich zwischen 15 und 17 Jahren) massiv zu attackieren, griffen umstehende Barbesucher entscheidend ein, fixierten den Mann und alarmierten die Polizei. Ihre Zivilcourage verhinderte vermutlich Schlimmeres

Angriffsserie des Afghanen endet in polizeilichem Arrest

Bei seinem "nächtlichen Streifzug" die Ruhpoldinger Straße entlang versuchte er unter anderem einer vorbeifahrenden Rollerfahrerin ins Gesicht zu schlagen und lief zweimal direkt auf ein vorbeifahrendes Fahrzeuge zu.

"Wir sind nach wie vor auf der Suche nach Hinweisen aus der Bevölkerung zum ganzen Ablauf, weil das gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr waren", erklärt das Polizeipräsidium Ruhpolding auf Nachfrage von chiemgau24.de. Derzeit gebe es nämlich noch keine neuen Entwicklungen in diese Richtung.

Antrag auf Führerschein jetzt wohl aussichtslos!

Was kommt jetzt auf den 24-Jährigen zu? Einerseits muss er sich nun wegen diverser, teils gravierender Straftaten vor Gericht verantworten. Andererseits wird auch das Landratsamt Maßnahmen gegen den Täter durchsetzen. 

"Wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wird er wohl Probleme haben, einen Führerschein zu beantragen", so die Ruhpoldinger Polizei weiter, "allerdings wird der Vorfall keine Auswirkungen auf seinen Asylantrag haben." 

Die Polizei bittet in diesem Fall weiterhin um Ihre Mithilfe! Wer kann sachdienliche Angaben zu dem Vorfall, den beteiligten Personen und/oder Fahrzeugen machen?

Sie erreichen die Polizeiinspektion Ruhpolding unter der Telefonnummer 08663 / 8817-0.

bj

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare