Mit Extremsportler Florian Reiterberger 

Benefizprojekt "Gemeinsam schaffen wir das, was Florian alleine schafft"

+
Extremsportler Florian Reiterberger

Ruhpolding - Unter diesem Motto veranstaltete das Heilpädagogischen Zentrum Ruhpolding eine "Sport-Projekt-Woche" vom 8. Mai bis 12. Mai in Kooperation mit dem Extremsportler Florian Reiterberger. 

Am Montag, den 8. Mai, startete Florian Reiterberger bei strömenden Regen mit dem Fahrrad am heilpädagogischen Zentrum Ruhpolding. Seine Tour führte ihn mit dem Fahrrad nach Neukirchen am Großvenediger, um dort die 3660 Höhenmeter mit den Tourenski zu besteigen. 

Als Abschiedsgeschenk bekam Florian von den Schülern noch ein Stirnband, das symbolisch die Verbindung zwischen ihm und den Schülern darstellte. Denn alle Kinder trugen während der Sportwoche bei allen Aktivitäten ebenfalls ein Stirnband in gleicher Farbe. 

Laufgruppe des HPZ begleitet Florian die ersten Kilometer

Den ersten Kilometer begleitete ihn die Laufgruppe des HPZ Ruhpolding mit ihren Betreuern. 

Unter großem Applaus der Schüler, Lehrer und Betreuer des heilpädagogischen Zentrums machte sich Florian Reiterberg um kurz nach acht Uhr auf den Weg von 120 Kilometern zum Großvenediger. Sein Fahrrad war schwer mit den benötigten Utensilien für die Woche bepackt. 

Mit dieser Benefizaktion wollte Florian Spenden für die Sportler des HPZ akquirieren, damit diese im Juli an den bayerischen Special Olympics in Hof teilnehmen können. 

Zum Ansporn ein Auftrag für die Schüler

Er wollte es den Schülern aber nicht zu einfach machen und gab zum Ansporn und Auftrag an, dass die Schüler gemeinsam die Kilometer und Höhenmeter in der Woche erreichen sollten, die er alleine absolvieren würde. 

Damit dies gemeinsam erreicht werden kann, hatte sich im Vorfeld eine Arbeitsgruppe aus dem HPZ daran gemacht, die Sportprojektwoche detailliert mit sportlichen Aktivitäten zu planen. 

So starteten die Schüler am Montag nach der Abfahrt gleich mit dem Morgensport in der Turnhalle und die schwerbetroffenen Schüler machten eine Fahrradtour. Trotz den widrigen Wetterverhältnissen hatten hier die Schüler sichtlich Freude an der Aktion

Weitere sportliche Aktionen waren in der Woche ein gemeinsame Wanderung der Schule zur Schwarzachenalm, ein Wandererlebnistag der heilpädagogischen Tagesstätte, eine Kutschenfahrt in Siegsdorf, gemeinsames Zumba Tanzen in der Aula, Klettern an der Kletterwand, eine Schwimmgruppe und Morgensportaktionen in der Turnhalle und dem Außensportgelände. 

Die Schüler waren die gesamte Woche voller Elan und Motivation bei der Sache und ihr Leistungswille war unermüdlich. 

100 Schüler schaffen das Unglaubliche

So war am Donnerstag die Freude bei allen Beteiligten riesig als Projektleiter Stefan Maier im Morgenkreis berichten konnte, dass die geforderten Kilometer und Höhenmeter gemeinsam weit übertroffen wurden. Insgesamt schafften die etwa 100 Schüler und Schülerinnen gemeinsam 597 Kilometer und 26997 Höhenmeter. 

Am Freitag stand der Höhepunkt der Sportwoche mit dem Sportfest der St. Valentinsschule an. Gemeinsam mit dem Kindergarten Spatzennest nahmen hier etwa 120 Schüler und Schülerinnen in den Disziplinen Weitsprung, Ballweitwurf und 50 Meter Lauf teil. Auch an diesem Tag war die Motivation bei allen Beteiligten enorm. 

Trotz des anfänglichen Regens starteten die Kindergartenkinder mit voller Begeisterung. Nachdem das Wetter dann langsam besser wurde konnten auch die Schüler und Schülerinnen der Grund-, Mittel- und Berufsschulstufe ihre sportlichen Leistungen bestens abrufen. 

Siegerehrung und Empfang von Florian Reiterberger 

Am Nachmittag wurden dann die hervorragenden Leistungen der Sportler im Rahmen einer Siegerehrung gewürdigt. Jedes Kind bekam eine Urkunde und eine Medaille, die der Top-Biathlet Simon Schempp (Weltmeistertitel 2017 im Massenstart)mit viel Freude überreichte. 

Nach der Siegerehrung stellten sich alle Schüler, Eltern, Zuschauer und Mitarbeiter vor dem HPZ im Spalier auf, um Florian Reiterberger nach seiner Tour herzlich zu empfangen. Gemeinsam mit der Laufgruppe des HPZ wurde er im HPZ feierlich und unter großem Applaus begrüßt und er konnte im Anschluss den Schülern erzählen, was er bei seiner aufregenden Tour alles erlebt hat. 

Als der Projektleiter Stefan Maier ihm dann noch die Zahlen der erreichten Kilometer und Höhenmeter vermelden konnte, war er überwältigt und zog seine "Kappe" vor den Leistungen der Schülerinnen und Schüler aus dem heilpädagogischen Zentrum und würde sich über eine weitere Zusammenarbeit sehr freuen. 

Tolle Zusammenarbeit und Spendenaufruf

St. Valentinsschule Ruhpolding 

Spendenkonto: VR Bank Rosenheim 

IBAN: DE 14 7116 0000 0406 6950 00 

BIC: GENODEF 1 VRR 

Verwendungszweck: Special Olympics-Reiterbergerprojekt2017

Die Schüler und Mitarbeiter aus dem HPZ Ruhpolding bedanken sich für den Einsatz von Florian Reiterberger und freuen sich immer darauf, ihn im HPZ begrüßen zu dürfen. 

Ein besonderer Dank gilt es auch der Fa. Bürosysteme Topline auszusprechen, die die Finanzierung und Erstellung der Plakate und Flyer für das Sportfest übernommen haben und dem Kurhaus Ruhpolding, die die Stirnbänder für die Sportler finanziert haben. 

Spenden können auch Sie, damit die Schüler und Schülerinnen der St. Valentinsschule in Ruhpolding jährlich an den Special Olympics teilnehmen können unter: (siehe Textbox)

Pressebericht Heilpädagogisches Zentrum Ruhpolding

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Ruhpolding

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser