Mit Rückenwind zum Erfolg

+
Mit Rückenwind und König Ludwig radelt Chiemgau Tourismus zum Erfolg.

Inzell - Jetzt ist es offiziell: Die Tourismus-Initiative „Chiemgauer Rückenwind“ vom Chiemgau Tourismus e.V. und der additive bikes sportartikel GmbH ist der Gewinner des ADAC Tourismuspreises Bayern 2011.

Bei der feierlichen Preisvergabe im Inzeller Eisstadion nahm Michael Lücke, Geschäftsführer des Chiemgau Tourismus e.V., aus der Hand von Dr. August Markl, Vorsitzender des ADAC Südbayern, eine von der Bildhauerin Stefanie von Quast eigens für diesen Anlass geschaffene Bronze-Skulptur entgegen.

In seiner Dankrede wies Lücke auf die Bedeutung des Preises hin, die auch die Qualität des Chiemgaus als Radregion zeige und fügte an: „Das Thema Rad wird auch in diesem Jahr eine herausragende Rolle im Chiemgau-Tourismus einnehmen. Dies zeigt auch unsere neue Radkampagne, die wir heute erstmals vorstellen.“

Zuvor hatten sich Markl und sein nordbayerischer Amtskollege Herbert Behlert von der Qualität des flächendeckenden Fahrradverleih-Systems überzeugt. Im Beisein von Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, dem Traunsteiner Landrat Hermann Steinmaßl und Inzells Bürgermeister Martin Hobmaier würdigte Markl die innovative Idee als echten Mehrwert für Vermieter und Gäste im Chiemgau, der die Bedeutung des Voralpenlandes als fahrrad­freundliche Region unterstreicht.

Mit der Auszeichnung verbunden ist ein Marketingpaket im Wert von rund 25000 Euro, das unter anderem eine kostenfreie Ausstellungsfläche auf der Freizeit- und Erlebnismesse f.re.e. München 2011 beinhaltet.

Fahrradnetzwerk für Urlauber

Kern der Initiative ist die Zusammenarbeit des Tourismusverbandes mit dem regionalen Hersteller von hochwertigen Elektrofahrrädern mit Tretunterstützung (Pedelecs), die innerhalb eines flächendeckenden Netzes von Verleihstationen vermietet werden. Dazu gibt es ein umfangreiches Servicepaket von der individuellen Anpassung der Räder an den Fahrer, einem Hol- und Bringdienst, bis zum Zubehörservice und einer Diebstahlversicherung. Mit den regionalen Gästekarten kann der Rad- und Personentransport der Chiemsee-Ringbus-Linie kostenfrei genutzt werden oder die Heimreise mit der Chiemsee-Schifffahrt angetreten werden. Die Leihräder können im Rahmen eines Werksverkaufs direkt beim Hersteller in Prien am Chiemsee gekauft und gleich mitgenommen werden.

ADAC Tourismuspreis für Chiemgau Tourismus

Aschau im Chiemgau und fränkische Rennsteigregion teilen sich Ehrenplatz

Insgesamt wurden 14 für den Tourismus im Freistaat wegweisende Initiativen zum Wettbewerb eingereicht, der jährlich vom ADAC in Bayern ausgeschrieben wird. Sechs Projekte kamen in die engere Auswahl und wurden einer hochkarätigen Fachjury aus Vertretern von Forschung und Lehre, von Verbänden und Institutionen sowie der Medien präsentiert. Punktgleich auf dem zweiten Platz landeten das Aschauer Projekt „Filmführungen durchs Hollywood der bayerischen Alpen“ sowie die Initiative der fränkischen Rennsteigregion „Handwerk und Kultur erleben“. Während die Aschauer Tourismus-Initiative Urlaubsgäste zu realen Drehorten bekannter Fernsehfilme und –serien führt, haben sich in der Rennsteigregion beheimatete Handwerksunternehmen aus unterschiedlichsten Branchen länderübergreifend zusammengeschlossen, um Gästen die Herstellung ihrer Produkte im Rahmen von erlebnisorientierten Führungen hautnah zu vermitteln.

Tourismus in Bayern fördern

Mit dem ADAC Tourismuspreis werden seit 2009 im Rahmen eines offenen Wettbe­werbs innovative, auf Nachhaltigkeit angelegte touristische Projekte und Initiativen aus Bayern ausgezeichnet. Mit 2,4 Millionen Mitgliedern ist der ADAC Bayern der größte Verein im Freistaat. Rund die Hälfte der an den Club gerichteten Mitglieder­anfragen hat einen touristischen Hintergrund, ein Drittel davon betreffen Naherho­lungs-, Freizeit- und Wochenendziele. Das zeigt den hohen Stellenwert, den das Thema Tourismus für den Automobilclub hat. Die Auszeichnung und das mit dem Preis verbundene attraktive Marketingpaket sollen dazu beitragen, dass sich der Freistaat dauerhaft an der Spitze der Top-Urlaubsdestinationen in Deutschland behaupten kann. Besonders auch mit Blick auf 560 000 nicht verlagerbare Arbeits­plätze, die mittel- und unmittelbar mit dem Wohl und Wehe des Tourismusstandorts Bayern verbunden sind.

Um die touristische Vielfalt in Bayern auch langfristig ge­währleisten und ständig verbessern zu können, bedarf es einer konsequenten und kreativen Weiterentwicklung der Angebote und Leistungen. Mit dem ADAC Touris­muspreis sollen beispielhafte, im Freistaat beheimatete Projekte einer breiten Öffent­lichkeit bekannt gemacht werden. Die Wettbewerbseinreichungen werden von einer hochkarätig besetzten Fachjury begutachtet, die im Mehrheitsverfahren den Sieger bestimmt. Ihr gehören unter anderen Ulrich Brandl, Präsident des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern e.V., und Christine Mende, Vertriebsreferentin Dertour und ADAC Reisen, an.

Pressemitteilung ADAC Südbayern

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser