Hochwasser im Oktober: Keine Hilfe der Regierung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Nach den Überflutungen im Oktober wollte Rohrdorfs Bürgermeister Praxl vom Freistaat finanzielle Unterstützung. Doch von Seiten der Regierung wird es keine Hilfe geben:

Nach dem Hochwasser Ende Oktober wird es für die Geschädigten keine staatlichen Hilfen geben. Einen entsprechenden negativen Bescheid der Regierung von Oberbayern haben die Gemeinden Prien, Riedering und Rohrdorf jetzt bekommen. Wie Rohrdorfs Bürgermeister Christian Praxl betonte, wurde es mit dem geringen Ausmaß begründet.

Lesen Sie auch:

Wie berichtet waren von dem Hochwasser am 23. Oktober in Rohrdorf mehr als 40 Bewohner betroffen. Die drei Gemeinden hatten bei der Regierung von Oberbayern beantragt, kurzfristig Gelder aus einem entsprechenden Soforthilfeprogramm zu bekommen.

Aus dem Archiv:

Überschwemmungen in Riedering und Thansau- Teil 2

Überschwemmungen in Riedering, Thansau, Niedermoosen

So dramatisch was das Hochwasser in Niedermoosen:

Quelle: Radio Charivari

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser