Olympia: Bürgerentscheid kommt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Landrat Hermann Steinmaßl.
  • schließen

Traunstein - Am 10. November müssen die Bürger im Landkreis nun über die Olympia-Bewerbung für die Winterspiele 2022 entscheiden. Das beschloss der Kreistag am Freitag in Traunstein.

Im Mai 2013 ist der Deutsche Olympische Sportbund auf den Landkreis zugekommen, die Disziplinen Biathlon und Langlauf in den Chiemgau zu vergeben. Zur Diskussion stehen dabei die Gemeinden Ruhpolding, Reit im Winkl, Inzell und Siegsdorf. Landrat Hermann Steinmaßl ist besonders angetan von dieser Idee: "Der Chiemgau bietet die Voraussetzung dafür, das Sportstättenkonzept aus der gescheiterten Olympiabewerbung 2018 durch die weitgehende Inanspruchnahme von bereits bestehenden Wettkampfstätten optimieren zu können. Damit können Olympische Spiele erstmals in deren Geschichte eine Nachhaltigkeit erreichen, die es bislang noch nie gab."

Kreistags-Sitzung am Freitag

Lesen Sie auch:

Der Bau von neuen Sportstätten aus der Retorte sei im Landkreis Traunstein nicht notwendig, man habeinsbesondere im Biathlonbereich eine vollständig nutzbare und nach neuesten Standards vor wenigen Jahren errichtete Anlage bereits vor Ort, so der Landrat weiter. Doch alleine möchte der Landkreis nicht die Entscheidung treffen, ob man sich an der Bewerbung beteiligt. Daher beschloss der Kreistag am Freitag einstimmig die Durchführung eines Bürgerentscheids auf Kreisebene. Am 10. November finden nun im Landkreis die Bürgerentscheide statt. Über die konkrete Fragestellung des Entscheids soll allerdings erst am 27. September, wenn das Bewerbungskonzept ausgearbeitet ist, diskutiert werden.

Das bisherige Konzept

Der Landrat präsentierte in der Sitzung am Freitag bereits ein grobes Konzept für die Olympia-Bewerbung. Für die 17 parallel stattfindenden Weltmeisterschaften werden dabei mindestens 13 Sportstätten, Olympische Dörfer mit über 5000 Betten und Mediendörfer mit bis zu 10.000 Betten benötigt. Für ein Olympisches Dorf "Chiemgau-Königssee" kommen dabei die Gemeinden Inzell, Ruhpolding und Siegsdorf in betracht. Ein Medienzentrum könnte in der Eishalle in Inzell entstehen. Für die Langlauf-Wettkämpfe sind die Orte Reit im Winkl, Ruhpolding und Inzell geeignet. Und für die Biathlon-Wettbewerbe steht Ruhpolding zur Diskussion.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser