Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Öffentlicher Dank für irdische „Schutzengel“

+

Traunstein - Schutzengel gibt es wirklich – das mochten sich Willi und Silvia Schwarz gedacht haben, als im Juli ihr einjähriger Sohn Simon in einen Gartenteich gefallen war, vom Vater aber gottlob rechtzeitig entdeckt und geborgen wurde.

Dass dann aber der Himmel noch zwei irdische Helfer schickte, mutet tatsächlich wie eine wundersame Fügung an. Alarmiert durch die Hilferufe der Eltern machten sich der aktive Feuerwehrmann Günther Braun (3. von rechts) und Bergwacht-Flugretter Anton Auer (2. von rechts) schleunigst zum Unfallort, um professionelle Erste Hilfe zu leisten. Mit Erfolg, denn als der Notarzt eintraf, war Simon größtenteils schon wieder wohlauf. Bei so viel Zivilcourage war es Landrat Hermann Steinmaßl (rechts) und dem Stimmkreisabgeordneten Klaus Steiner (links) ein großes Anliegen, die beherzte Rettungstat der beiden Helfer öffentlich zu würdigen und ihnen ein Vergelt´s Gott auszusprechen. Ihrem Dank schlossen sich Karl Vogl, Leiter der Polizeistation Reit im Winkl (2. von links), und 1. Bürgermeister Josef Heigenhauser (4. von links) an.

Pressemeldung Landratsamt Traunstein

Kommentare