Regionalgeld: Neue Scheine für Chiemgauer

+
So sehen sie aus, die neuen Chiemgauer, die jetzt in Umlauf kommen.

Landkreis - Eine krisensichere Alternative zum Euro? Nach zwei Jahren verlieren die aktuellen Scheine des Regionalgelds Chiemgauer ihre Gültigkeit, sie werden eingesammelt. Neue Scheine kommen in Umlauf.

Auch diesmal hat die neue Kollektion eine ansprechende grafische Gestaltung. Ab 2012 sind auf der Rückseite der Scheine fotorealistische Abbildungen von Gemeinden zu sehen, die in besonderer Weise die Regionalwährung unterstützen.

Seit acht Jahren bewährt sich die Regionalwährung Chiemgauer, sie sind also eine Erfolgsgeschichte. Über 620 Unternehmen akzeptieren mittlerweile den Chiemgauer als Zahlungsmittel. Nahezu alle erdenklichen Güter, Nahrungsmittel und Dienstleistungen in den Landkreisen Rosenheim und Traunstein können mit Regionalgeld eingekauft werden: von der Salatgurke über die Zahnbürste bis zum Firmenfahrzeug. Gleichzeitig entsteht eine regionale Wertschöpfungskette, Dörfer und Städte bekommen neue Impulse und bleiben lebendig.

Mehr als 3000 Verbraucher zahlen mit dem Regionalgeld, so sind derzeit 540.000 Chiemgauer im Umlauf. Da der Wert von einem Chiemgauer genau einem Euro entspricht, ist das eine beachtliche lokale Kaufkraft.

Was den Chiemgauer vom Euro unterscheidet? Zunächst seine soziale Komponente. Wer mit Chiemgauer einkauft, fördert automatisch eines von über 230 Wunschprojekten - etwa seinen Lieblingsverein - mit drei Prozent der Umsatzsumme. Bezahlt wird dieser Betrag aber von den beteiligten 620 Unternehmen, die sich damit für den regionalen Einkauf und die Treue der Kunden bedanken. Auf diese Weise kamen in der achtjährigen Geschichte der Regionalwährung im Chiemgau bereits 200.000 Chiemgauer sprich Euro für soziale Zwecke zusammen.

Regionale Kreisläufe schafft das Regionalgeld nur, wenn es nicht gehortet wird, sondern in Umlauf kommt. Deshalb besitzt der Chiemgauer im Gegensatz zum Euro ein eingebautes Gaspedal: Er verliert jeweils zum Quartalsende zwei Prozent an Wert. Sollten die Verbraucher die Scheine bis dahin noch nicht ausgegeben haben, müssen sie Aufwertmarken auf die Scheine kleben, damit ist die Gültigkeit um drei Monate verlängert. Solange ein Verbraucher nicht mehr Scheine eintauscht, als er im Quartal ausgibt, entstehen ihm überhaupt keine Kosten; auch die Mitgliedschaft im Verein Chiemgauer e.V. ist für ihn kostenlos.

Der Chiemgauer e.V.ist ein gemeinnütziger Verein und unter www.chiemgauer.info im Internet vertreten. Dort gibt es tagesaktuelle Informationen, welche Anbieter mitmachen und wie sich die Drei-Prozent-Förderung für die Vereine entwickelt. Außerdem gibt es Neues aus dem Vereinsleben. Die Funktionsweise und Ziele des Chiemgauers werden ausführlich erklärt.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser