Alle Schwachstellen wurden sichtbar

+

Traunstein - Entlang der Traun wird es sichtbar: Der Hochwasserschutz hatte sich zwar bewährt, gleichzeitig wurden aber alle Schwachstellen deutlich sichtbar.

Als die Pegel der Traun und der Bäche sanken, die Überflutungen zurückgingen und die ersten Schäden sichtbar wurden, begann das große Aufräumen. An der Traun sind vom Seiboldsdorfer Wehr bis zum Kraftwerk Triftweg erhebliche Uferschäden durch Ausschwemmungen entstanden, die teils bis zum Fußgängerweg reichen.

Im gleichen Streckenabschnitt gingen Muren von der Warthberghöhe ins Trauntal nieder. Die Bahnstrecke war hier über eine Woche ausgefallen.

Das angestaute Kiesgeschiebe auf der Traunsohle wird nun wieder beseitigt und gleichzeitig für die Ufersanierung verwendet. Im Flußbett wird der Kiestransport ausgeführt. Beim unterspülten Schwimmbadsteg konnte der fehlende Kies mittlerweile aufgefüllt werden und die Brücke ist wieder frei zur Benutzung.

Nach dem Hochwasser: Uferschäden an der Traun

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser