Malteser Rettungsdienst: Hohe Qualität

+
Mit „sehr gut“ bestand die Malteser-Rettungswache in Traunstein das Audit der Deutschen Gesellschaft für Qualitätsmanagement (DQS). Auditor Rainer Hirt (mitte) bescheinigte Stefan Lackner (re.), Leiter der Rettungswache und Peter Auinger (li.), Qualitätsbeauftragter der Malteser eine hervorragende Arbeit und würdigte das Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter.

Traunstein - Die Rettungswache der Malteser hat die Qualitätsprüfung eines Audits der Deutschen Gesellschaft für Qualitätsmanagement (DQS) mit „sehr gut“ bestanden.

Von den 28 Rettungswachen der Malteser in Bayern wurden vier, darunter die Traunsteiner Rettungswache von externen Prüfern kontrolliert und bewertet. Das gute Abschneiden sei deshalb besonders bemerkenswert, weil der Rettungsdienst und Krankentransport der Malteser in Traunstein fast ausschließlich von ehrenamtlichem Personal erbracht wird. Dass die Qualitätsstandards denen einer hauptberuflich betriebenen Rettungswache in nichts nachstehen, lobte Rainer Hirt, der Auditor der DQS und zollte der Motivation und dem hohen Engagement der freiwillig tätigen Rettungssanitätern seinen Respekt. Durch das hervorragende Ergebnis behält die Malteser-Wache ihren Status als sogenannte „Premium-Wache.“

Beim Audit für das Qualitätszertifikat im Rettungsdienst wird auch das Einsatzfahrzeug und dessen Ausstattung überprüft. Stefan Lackner (links), Rettungsdienstleiter der Malteser stand dem Auditor Rainer Hirt dabei Rede und Antwort.

Das Audit ist ein Untersuchungsverfahren, mit dem geprüft wird, ob das eingeführte Qualitätssystem „gelebt“ wird und die Vorgaben, Richtlinien und Verfahrensanweisungen eingehalten werden. Mit Rainer Hirt als Auditor, stand den Mitarbeitern der Traunsteiner Malteserwache ein äußerst versierter Fachmann gegenüber. Er leitet das Qualitätsmanagementsystem der Kreiskliniken Reutlingen und war mehr als ein Jahrzehnt als Rettungsassistent in der Luftrettung tätig. Er zeigte sich sehr beeindruckt, dass es möglich ist auch als ehrenamtlicher Rettungsdienst höchsten Qualitätsanforderungen gerecht zu werden.

Vor vielen Jahren schon haben die Malteser als erste Organisation der freien Wohlfahrtspflege ein bundesweit einheitliches Qualitätsmanagementsystem im Rettungsdienst nach DIN ISO 9001 integriert. Durch dessen Einführung wurde ein einheitliches Niveau in der Notfallrettung und im Krankentransport geschaffen. Das Qualitätsmanagement des Malteser-Rettungsdienstes steht für hervorragende Professionalität und hohes fachliches Wissen an allen Standorten in Deutschland. Im Rettungsdienstbereich Traunstein, zu dem die Landkreise Traunstein, Berchtesgadener Land, Altötting und Mühldorf gehören, sind die Malteser die einzige Rettungsorganisation, die ein Qualitätsmanagementsystem nach international gültigen Normen aufweisen kann. Durch kontinuierliche Verbesserungen steht die Optimierung der täglichen Arbeit im Rettungsdienst zum Wohle der anvertrauten Patienten im Vordergrund.

Das bestandene Audit bedeutet für Rettungsdienstleiter Stefan Lackner und sein Team nicht, dass nun die Hände in den Schoss gelegt werden können. Weiterhin werden die Traunsteiner Malteser engagiert daran arbeiten, das Leitbild der Hilfsorganisation „Wahrung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen“ in hochwertiger Qualität und moderner Form für die Patienten in die Tat umzusetzen.

Pressemeldung Malteser Hilfsdienst e.V.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser