Live-Ticker: Gesamter Wahlkreis Traunstein ausgezählt

Ramsauer: "Dürfen die AfD nicht verteufeln"

+
  • schließen

Wie haben sich die Bürger in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein bei der Bundestagswahl 2017 entschieden? Hier finden Sie alle Ergebnisse aus dem Wahlkreis Traunstein.

>>>Alle Gemeindeergebnisse grafisch dargestellt

OVB24-Wahlstudio: Das vorläufige Endergebnis in der Region

GESAMTERGEBNIS WAHLKREIS

  • CSU: 44,6 Prozent (Ramsauer 50,3)
  • SPD: 11,9 Prozent (Kofler 16,1)
  • Grüne: 9,2 Prozent (Herden 8,2)
  • FDP: 9,2 Prozent (Reich 5,7)
  • AfD: 12 Prozent (Müller 10,2)
  • Linke: 5,3 Prozent (Eberherr 4,5)
  • Freie Wähler: 2,4 Prozent
  • Piraten: 0,3 Prozent
  • ÖDP: 1,1 Prozent (Thanbichler 2,2)
  • Bayernpartei: 1,8 Prozent (Baueregger 2,9)
  • NPD: 0,2 Prozent
  • Tierschutzpartei: 0,8 Prozent
  • Die PARTEI: 0,5 Prozent
  • Wahlbeteiligung 77 Prozent

ERGEBNIS LANDKREIS TRAUNSTEIN

  • CSU: 44,4 Prozent (Ramsauer 50,4)
  • SPD: 12,1 Prozent (Kofler 16,3)
  • Grüne: 9,7 Prozent (Herden 9)
  • FDP: 9,2 Prozent (Reich 5,2)
  • AfD: 11,4 Prozent (Müller 9,5)
  • Linke: 5,4 Prozent (Eberherr 4,4)
  • Freie Wähler: 2,3 Prozent
  • Piraten: 0,3 Prozent
  • ÖDP: 1,1 Prozent (Thanbichler 2)
  • Bayernpartei: 2 Prozent (Baueregger 3,2)
  • NPD: 0,2 Prozent
  • Tierschutzpartei: 0,7 Prozent
  • Die PARTEI: 0,5 Prozent
  • Wahlbeteiligung: 77,7 Prozent

ERGEBNIS BERCHTESGADENER LAND

  • CSU: 45,1 Prozent (Ramsauer 50)
  • SPD: 11,5 Prozent (Kofler 15,9)
  • Grüne: 8,3 Prozent (Herden 6,7)
  • FDP: 9,1 Prozent (Reich 6,5)
  • AfD: 13,1 Prozent (Müller 11,6)
  • Linke: 5,2 Prozent (Eberherr 4,7)
  • Freie Wähler: 2,6 Prozent
  • Piraten: 0,3 Prozent
  • ÖDP: 1,1 Prozent (Thanbichler 2,6)
  • Bayernpartei: 1,5 Prozent (Baueregger 2,1)
  • NPD: 0,2 Prozent
  • Tierschutzpartei: 0,8 Prozent
  • Die PARTEI: 0,5 Prozent
  • Wahlbeteiligung: 75,8 Prozent

UPDATE, Montag, 7 Uhr

Obwohl sich wie erwartet MdB Dr. Peter Ramsauer (CSU) im Wahlkreis Traunstein klar durchsetzte, kann auch er mit dem Abschneiden nicht zufrieden sein. Ramsauer kam bei den Erststimmen auf insgesamt knapp über die Hälfte der Stimmen (50,3 Prozent). Vor vier Jahren waren es noch 62,6 Prozent gewesen - ein satter Verlust von über 12 Prozent. Bei den Zweitstimmen verlor die CSU um knapp 13 Prozent (44,6 statt 57,3 Prozent).

Statements aus der heimischen Politik

Der CSU-Direktkandidat Ramsauer hat auch diesmal seinen Wahlkreis gewonnen, aber: "Wenn eine Partei den Platz rechts der Mitte freigibt, braucht man sich nicht wundern, wenn jemand hineinstößt", so Ramsauer im Traunsteiner Landratsamt. Die großen Parteien hätten die Ängste der Menschen in der Flüchtlingsfrage zu wenig ernst genommen.

Trotzdem ist Peter Ramsauer dafür, die AfD "nicht zu verteufeln" - sonst würde man auch deren Wähler verteufeln: "Außerdem muss man schauen, wie die Vertreter der AfD im Bundestag auftreten. Auch die Grünen sind ja damals im Bundestag zahm geworden."

Auch AfD-Direktkandidat Müller ließ sich kurz im Landratsamt blicken: "Die Oberbayern werden von diesem Wahlergebnis profitieren." Der Ainringer wird über die Parteiliste fix in den Bundestag einziehen.

Erstes Statement von Traunsteins CSU-Landrat Walch: "Die Tendenz stellt mich bisher überhaupt nicht zufrieden. Das Ergebnis von CSU und AfD ist bedenklich. Aus CSU-Sicht: Ein großer Teil der Stammwähler ist über lange Zeit nicht ernst genommen worden. Das muss Konsequenzen haben. Man darf den Leuten nicht sagen: 'Ihr dürft nicht die AfD wählen.' Die Leute wissen zwar, wo wir stehen, aber viele haben daran gezweifelt, dass die CSU ihre Positionen in der Regierung stark genug durchsetzen konnte."

Auch SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Kofler ist im Landratsamt. Sie ist "natürlich enttäuscht" und spricht von einem "historisch schlechten Ergebnis für die SPD", fügt aber an: "Das entspricht nicht der Arbeit unserer Fraktion und unserer Minister. Bitter ist vor allem, dass die AfD so stark einzieht. Das wird das politische Klima nachhaltig beschädigen." 

Update 19.15 Uhr

Noch immer sind keine Ergebnisse aus den Gemeinden im Landkreis Traunstein und dem Berchtesgadener Land eingetroffen. Auch die Direktkandidaten machen sich in der Wahlzentrale im Traunsteiner Landratsamt rar: Bisher sind nur Bärbel Kofler (SPD) und Konrad Baueregger (Bayernpartei) hier. Peter Ramsauer (CSU) hat sein Kommen aber zugesagt, auch Andreas Herden (Grüne) wird erwartet. 

Update 18.15 Uhr

Erste Ergebnisse aus den Gemeinden im Landkreis Traunstein und dem Berchtesgadener Land werden ab 18.45 Uhr erwartet. Im Traunsteiner Landratsamt laufen die einzelnen Ergebnisse zusammen. Hier im Ticker werden sie sofort informiert.

Vier der Angestellten im Traunsteiner Landratsamt, die die Gemeindeergebnisse zusammentragen: Ute Albrecht, Evelina Berger, Christine Mayer, Irmendgard Reiter.

Unser Vorbericht

Die Bundestagswahl ist am Sonntag. Damit Sie an diesem Tag wissen, wie in ihrem Wahlkreis Traunstein abgestimmt worden ist, finden Sie am Wahlabend an dieser Stelle eine genau Auflistung der Zahlen. Bis dahin können Sie sich in diesem Artikel über die Kandidaten informieren, welche Städte und Gemeinden zum Wahlkreis gehören und das Ergebnis der Bundestagswahl vor vier Jahren nachlesen.

Unsere News-Apps:

- für chiemgau24.de

- für BGLand24.de

Wenn Sie wissen möchten, wie die einzelnen Gemeinden und Städte in Ihrem Wahlkreis abgestimmt haben, dann klicken Sie auf diesen Link. Vorsicht: Aufgrund hoher Zugriffszahlen können am Wahlabend längere Wartezeiten beim Laden der Seite entstehen.

Bundestagswahl 2017: Die Kandidaten im Wahlkreis Traunstein

Name

Partei

Alter

Beruf

Peter Ramsauer

CSU

64

Politiker (MdB)

Bärbel Kofler

SPD

50

Politikerin (MdB)

Andreas Herden

Grüne

49

Evangelischer Pfarrer

Norbert Eberherr

Die Linke

49

Sozialversicherungsfachangestellter

Alexander Reich

FDP

28

Verwaltungsangestellter

Hansjörg Müller

AfD

49

Selbstständiger

Agnes Thanbichler

ÖDP

68

Stadt- und Kreisrätin

Konrad Baueregger

Bayernpartei

59

Bankvorstand

Peter Ramsauer (CSU) kandidiert erneut für den Bundestag. Der 64-Jährige ist seit 1990 Mitglied des Bundestags und auch Direktkandidatin für den Wahlkreis Traunstein.

Für die Sozialdemokraten geht erneut Bärbel Kofler an den Start. Die 50-jährige Politikerin trat bereits bei der Bundestagswahl 2013 an, musste das Direktmandat jedoch Peter Ramsauer überlassen. Die Grünen haben sich dafür entschieden, Andreas Herder aus Trostberg ins Rennen um einen Sitz in Berlin zu schicken. Die FDP stellte Alexander Reich auf, der Kandidat der AfD heißt Hansjörg Müller. Für die Linke tritt Norbert Eberherr an, die ÖDP hat Agnes Thanbichler nominiert. Die Bayernpartei möchte Konrad Baueregger nach Berlin schicken.

Im Bundestagswahlkreis Traunstein 225 gibt es über 200.000 Wahlberechtigt. Die Ergebnisse bei der letzten Bundestagswahl im Jahr 2013 sprachen ein eindeutige Bild für die Christdemokraten: Peter Ramsauer von der CSU erhielt die Erststimmenmehrheit (63 Prozent) vor Bärbel Kolfer von der SPD (18 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag mit 63 Prozent deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt (71,5 Prozent)

Bundestagswahl 2017: Diese Gemeinden gehören zum Wahlkreis Traunstein (225)

In Bayern leben mittlerweile so viele Menschen, dass die Wahlkreise neu eingeteilt worden sind und der Freistaat einen zusätzlichen bekommen hat - statt bisher in 45 wird nun in 46 gewählt. Bundesweit sind es 299.

Die Neueinteilung macht es aber gleichzeitig auch komplizierter, denn: Landkreise und Wahlkreise müssen nicht identisch sein. So gehören zum Wahlkreis Traunstein der Landkreis Traunstein sowie der Landkreis Berchtesgadener Land

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden und Städte, die zum Wahlkreis Traunstein gehören:

Landkreis Traunstein:

  • Tittmoning
  • Traunreut
  • Traunstein
  • Trostberg
  • Grassau
  • Waging am See
  • Altenmarkt an der Alz
  • Bergen
  • Chieming
  • Engelsberg
  • Grabenstätt
  • Inzell
  • Kienberg
  • Kirchanschöring
  • Marquartstein
  • Nußdorf
  • Obing
  • Palling
  • Petting
  • Pittenhart
  • Reit im Winkl
  • Ruhpolding
  • Schleching
  • Schnaitsee
  • Seeon-Seebruck
  • Siegsdorf
  • Staudach-Egerndach
  • Surberg
  • Tacherting
  • Taching am See
  • Übersee
  • Unterwössen
  • Vachendorf
  • Wonnenberg

Landkreis Berchtesgadener Land

  • Bad Reichenhall
  • Freilassing
  • Laufen
  • Berchtesgaden
  • Marktschellnenberg
  • Teisendorf
  • Ainring
  • Anger
  • Bayrisch Gmain
  • Bischofwiesen
  • Piding
  • Ramsau bei Berchtesgaden
  • Saaldorf-Surheim
  • Schneizlreuth
  • Schönau am Königssee

Die vergangene Bundestagswahl: So stimmte der Wahlkreis Traunstein 2013

Der Bundestag wurde zuletzt vor vier Jahren gewählt. Für den direkten Vergleich finden Sie hier das Ergebnis der Bundestagswahl 2013:

Partei

Kandidat*in

Ergebnis

CSU

Peter Ramsauer

63 Prozent

SPD

Bärbel Kofler

18 Prozent

FDP

Sandra Sonntag

2 Prozent

Grüne

Bernhard Zimmer

9 Prozent

Die Linke

Franz Lindlacher

3 Prozent

Bundestagswahl 2017: Hier finden Sie alle Informationen

Weitere Informationen haben wir hier für Sie zusammengefasst: Hier finden Sie am Wahlabend alle Prognosen, Sitzverteilungen und Ergebnisse zur Bundestagswahl 2017

Hermann Derwanz

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser