Neues Schulprogramm erfolgreich gestartet

MdL Klaus Steiner: "160.000 mal Milch und Käse"

Landkreis Traunstein - Seit 1. Februar gibt es ein neues Schulmilchprogramm in Bayern. Darauf weist der Traunsteiner Stimmkreisabgeordnet Klaus Steiner hin, der als Mitglied im Agrarausschuß dieses neue Projekt unterstützt hat.

"Das Interesse am neuen bayerischen Schulprogramm ist riesig", stellt Steiner fest: Vier Wochen nach dem Start wollen bereits 1300 Kindergärten und 600 Schulen im Freistaat ihren Kindern einmal pro Woche nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch Milch, Käse, Joghurt oder Quark anbieten.Damit kämen schon bald 160.000 Kinder in den Genuss eines erweiterten, abwechslungsreichen Schulfrühstücks. Der Abgeordnete geht davon aus, dass das Interesse der bayerischen Schulen und Kindergärten in den nächsten Wochen weiter steigen wird. "Wir wollen unseren Kindern Milch und Milchprodukte als natürliche und gesunde Fitmacher für lange Schultage nahe bringen", so Steiner. Milch, Käse, Joghurt und Quark liefern nach seinen Worten nicht nur alle notwendigen Nährstoffe für Kraft, Energie und Konzentration, sondern auch das für den Knochenaufbau wichtige Kalzium. "Ich hoffe, dass auch möglichst viele Schulen im Landkreis Traunstein, dieses Angebot annehmen". Bisher nehmen im Landkreis Traunstein­­­ 24 Schulen an dem Milch- und Schulobstprogramm teil.

11,4 Millionen Euro für gesunde Ernährung

"Mit der Erweiterung der bislang auf Obst und Gemüse beschränkten Angebotspalette haben wir auf Landesebene eine Änderung der EU-Vorgaben genutzt". Mit dem erweiterten Programm wollen wir den Kindern ein breites Spektrum gesunder Lebensmittel schmackhaft machen, betont Steiner, der auch Mitglied im Bildungsausschuss ist. Gerade im Kindergarten- und Grundschulalter seien die Chancen groß, den Grundstein für ein dauerhaft gesundheitsbewusstes Essverhalten zu legen. 6,7 Millionen Euro EU- und 4,7 Millionen Euro Landesmittel stellt der Freistaat zur Verfügung - und will damit den Erfolg des bisherigen Schulfruchtprogramms sogar toppen. "Schon das war landesweit ein Renner: Im vergangenen Schuljahr hatten über 700.000 Kinder und damit fast 90 Prozent aller Drei- bis Zehnjährigen wöchentlich frisches Obst und Gemüse erhalten. Interessierte Einrichtungen können sich jederzeit mit einem der 130 zugelassenen Lieferanten in Verbindung setzen und einen Liefervertrag schließen". Bayern investiere in gesunde Ernährung der Schülerinnen und Schüler betont der Abgeordnete, der mit dem neuen Programm eine gute Ergänzung für regionale Absatzmöglichkeiten der Milchbauern im Landkreis Traunstein sieht.

Pressemitteilung MdL Klaus Steiner

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser