Rotes Kreuz appelliert an Landkreisbürger

Beunruhigende Entwicklung beim Blutspenden

Landkreis Traunstein - Mit einer Blutspende kann bis zu drei Patienten geholfen werden. Aufgrund der demografischen Entwicklung der Gesellschaft werden jedoch immer mehr Blutkonserven benötigt.

Nach einem spürbaren Rückgang im Jahr 2017 musste der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) auch in den ersten beiden Monaten 2018 eine Abnahme der geleisteten Blutspenden im Landkreis Traunstein registrieren. Der BRK-Kreisverband Traunstein appelliert darum an die Landkreisbewohner, wieder vermehrt Blutspendetermine in der Region wahrzunehmen und sich damit für Unfallopfer und Schwerstkranke einzusetzen.

Jeder kann einmal auf Spenderblut angewiesen sein

"Blutspenden ist heute noch wichtiger als in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten. Denn es werden stetig Blutkonserven benötigt, damit die Patienten in den bayerischen Kliniken sicher mit Blutprodukten versorgt werden können", betont BRK-Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer. So beträgt alleine im Freistaat der Tagesbedarf rund 2000 Blutkonserven. "Sicherlich ist ein Teil des Spendenrückgangs auf die Grippewelle im Januar und Februar zurückzuführen. Dennoch ist die Entwicklung der Zahlen beunruhigend. Wir hoffen, dass sich bald wieder mehr Menschen zu einer Blutspende entschließen. Schließlich kann jeder Bürger selbst schnell einmal in die Situation geraten, in Folge eines Unfalles oder einer Erkrankung auf Spenderblut angewiesen zu sein", ergänzt Stemmer.

Mit wenig Aufwand Wichtiges leisten

"Eine Blutspende dauert in der Regel mit allen Formalien, Untersuchungen und der anschließenden Verpflegung nicht länger als eine Stunde. Der Blutabnahmeprozess selbst benötigt nur kurze Zeit und ist weder sehr schmerzhaft noch in irgendeiner Form gefährlich", erklärt Judith Erlacher, die zuständige Fachkraft beim BRK-Kreisverband Traunstein. Mitgenommen werden müssen zur Blutspende lediglich der Blutspendeausweis und ein amtlicher Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein). Bei Erstspendern genügt ein amtlicher Lichtbildausweis.

Regionale Produkte als Dankeschön

Nach einer Blutspende im Landkreis Traunstein können sich die Spender künftig kleine Präsente auch aus einem Korb mit regionalen Produkten aussuchen. "Dies ist einerseits eine Anerkennung für die geleistete Blutspende und zum anderen unterstützt der Blutspendedienst damit heimische Klein- und Kleinstanbieter", berichtet Stemmer.

Noch vier Termine im März

Im März finden im Landkreis Traunstein noch vier Blutspendetermine statt. Blut gespendet werden kann in Grabenstätt (Do., 8. März, 17-20 Uhr, Volksschule), Bergen (Di., 13. März, 16-20 Uhr, Volksschule), Unterwössen (Do., 15. März, 17-20 Uhr, Grund- und Mittelschule) und Obing (Fr., 16. März, 16-20 Uhr, Grundschule). Generell können Blutspendetermine in Wohnortnähe mit wenigen Klicks im Internet (www.blutspendedienst.com) oder telefonisch beim BRK-Kreisverband Traunstein in Erfahrung gebracht werden.

Presseinformation BRK-Kreisverband Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © BRK KV Traunstein

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser