Pfingstausflug an den Bodensee

Wenn Engel reisen: Kinderkrebshilfe BGL+TS unterwegs

+

Landkreis Traunstein - Der große Ausflug der Kinderkrebshilfe ging in diesem Jahr an den Bodensee. Vier Tage verbrachten die Eltern und Kinder mit Tagesausflügen und Gesprächen.

Wenn Engel reisen auf dieser Welt, so geschieht dies in ganz unterschiedlicher Weise. Beim diesjährigen Familienausflug der Kinderkrebshilfe BGL+TS über Pfingsten waren gleich mehrere Engel anzutreffen: Da waren Kinder, die nach überstandener Krebserkrankung mit ihren Familien eine Auszeit vom Alltag erleben durften. Außerdem mit dabei waren Eltern, die den Krebs erfolgreich bekämpft haben und folglich Kinder, die die Erkrankung ihrer Eltern miterleben mussten. Und dann gab es auch noch diejenigen, die den Kampf gegen den Krebs verloren hatten, die, die nun noch in den Herzen ihrer Liebsten getragen werden. 

Vier Tage am Bodensee

Die Reise führte am Freitag vor Pfingsten an den Bodensee. Quartier wurde in der historischen Altstadt von Meersburg bezogen. Von dort aus starteten die Tagesausflüge. Am ersten Tag setzte die Gemeinschaft mit der Fähre auf die Blumeninsel Mainau über, bewunderte dort jahrhundertealte Bäume aus aller Welt, farbenprächtige Pflanzen und Schmetterlinge. 

Der zweite Tag, Pfingstsonntag, bot mit Besuchen im archäologischen Pfahlbaumuseum Unteruhldingen, im Affenpark Salem, des Aussichtspunktes bei der Wallfahrtskirche Birnau und einem Abstecher nach Konstanz, viel Abwechslung. Im Affenpark führte ein Rundweg durch ein 20 Hektar großes Waldgebiet, in dem über 200 Berberaffen fast wie in freier Wildbahn leben. Es war ein großes Abenteuer, dass mit speziell zubereitetem, gratis ausgeteiltem Popcorn die Affen sogar gefüttert werden durften. Spannend war auch die Überfahrt mit dem Bus auf der Fähre von Konstanz nach Meersburg. 

Den Höhepunkt der Reise bildete für viele Kinder sicherlich der dritte Tag, Pfingstmontag. Es stand ein Besuch des Spielelandes in Ravensburg auf dem Programm. Interessant war der Freizeitpark wohl hauptsächlich für die jüngeren Kinder, doch auch Jugendliche und Erwachsene konnten durchaus Gefallen an so mancher Attraktion finden. Am vierten Tag ging es wieder zurück nach Hause. Unterwegs wurden Zwischenstopps in Lindau und Bregenz, mit Besuch der bekannten Seebühne eingelegt. 

Gelegenheit zum Austausch

Die Abende verbrachten die Familien meist gemeinsam im Hotel oder bei einem Spaziergang durch das schöne Städtchen Meersburg. Einige der teilnehmenden Familien werden erst seit kurzem von der Kinderkrebshilfe betreut und so bot sich hier die Gelegenheit, die Mitreisenden und deren Geschichte kennenzulernen. Der gegenseitige Austausch und die Botschaft, mit der schweren Erkrankung nicht alleine zu sein, ist ein wichtiger Punkt bei allen Veranstaltungen der Kinderkrebshilfe. Bei solchen Gelegenheiten entstehen auch viele, langwährende Freundschaften zwischen den Betroffenen. 

Wenn Engel also reisen, dann erkennt man das daran, dass alles hervorragend klappt, dass die Firma Kirchner aus Aufham einen Bus sponsert, dass der Busfahrer Toni Hager alle sicher ans Ziel bringt, dass es unterwegs Brotzeit gibt, dass das Wetter mitspielt, dass alle zufrieden sind, dass sich die Teilnehmer untereinander gut vertragen, dass die Kinder miteinander spielen, dass die Erwachsenen bei Speis und Trank gerne beisammen sitzen und dass gelacht wird – trotz des schweren, gemeinsamen Schicksals.

Pressemeldung Kinderkrebshilfe BGL+TS

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser