Malteserruf sucht neue Mitarbeiter

Im Alter telefonisch in Kontakt bleiben

+
Gerlinde Blanck vom Malteserruf kommt gerne in die Dienststelle, um bei ihrem „Besuchsdienst am Telefon“ ungestört mit ihrem Gesprächspartner reden zu können, andere Helfer telefonieren lieber von zu Hause aus.

Landkreis Traunstein - "Ich freue mich schon auf den nächsten Anruf" - so oder ähnlich endet manches Gespräch der Helferinnen des Malteserrufs. Das Team sucht nun weitere Frauen und Männer, die ein- oder zweimal wöchentlich Zeit für einen "Besuchsdienst am Telefon" haben.

Die Menschen, die das kostenlose Angebot der Malteser annehmen, können häufig alters- oder krankheitsbedingt nur noch wenige soziale Kontakte pflegen. Da tut es gut, wenigstens ein- oder zweimal in der Woche zu vereinbarten Zeiten angerufen zu werden, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Besonders für allein lebende Menschen ist dieser regelmäßige Kontakt eine wichtige Brücke zum Leben außerhalb der eigenen vier Wände. In den Telefonaten können sie von früher erzählen oder über andere Themen sprechen, die ihnen am Herzen liegen. Auch wenn die beiden Beteiligten sich nicht sehen können, entsteht durch den regelmäßigen telefonischen Kontakt mitunter eine sehr vertrauensvolle Beziehung. Manchem fällt es auch leichter, am Telefon über persönliche Dinge zu reden als von Angesicht zu Angesicht.

Hausbesuch am Telefon

Helga Schindler, die das Team zusammen mit Franz Sageder leitet, betreut auch regelmäßig Senioren am Telefon. Während der Gespräche, die der Schweigepflicht unterliegen, macht sie sich gerne Notizen, um im nächsten Gespräch leichter anknüpfen zu können. Wenn Menschen ihr von früher erzählen, denkt sie manchmal an ihren eigenen Vater: "Mein Vater war im Krieg, das war für ihn ein sehr einschneidendes Erlebnis, und er hat immer davon erzählt. Mir war das, als ich jung war, einfach zu viel.Aber heute ist es mir bewusst, wie wichtig es ist, dass die Menschen erzählen können." Heute ist sie froh, Menschen Zeit und ein offenes Ohr schenken zu können.

Wer sich für die Mitarbeit beim Malteserruf interessiert, sollte einmal oder mehrmals pro Woche etwa 30 Minuten zur Verfügung stellen können. Das Gespräch kann von zu Hause aus oder von einem Büro in der Malteser Dienststelle in Bad Reichenhall Maltesern geführt werden. Außerdem treffen sich die ehrenamtlichen Helfer ungefähr alle zwei Monate zum Erfahrungsaustausch. Interessenten, die helfen oder angerufen werden möchten, können sich über die Dienststelle unter Telefon 08651/7626070 melden.

Presseinformation Malteser Hilfsdienst

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser