IHK Brotzeit zur Rohstoffsicherung

Bedarf an heimischen Rohstoffen bleibt sehr hoch

Landkreis - Sand, Ton, Kies - ohne diese und weitere Rohmaterialien kann die Wirtschaft nicht funktionieren. Der Bedarf an heimischen Rohstoffen bleibt auf absehbare Zeit hoch.

Im Rahmen einer Brotzeit mit über zwei Dutzend Vertretern von Unternehmen, Politik und Verwaltung hat die IHK für München und Oberbayern auf die Bedeutung der Rohstoffindustrie in Südostoberbayern aufmerksam gemacht und einen eigenen Leitfaden vorgestellt. An der Veranstaltung teilgenommen hat auch Altöttings Landrat Erwin Schneider, der gleichzeitig Vorsitzender des Planungsverbandes Südostoberbayern ist.

"Der Bedarf an heimischen Rohstoffen wie Kies und Sand ist unverändert hoch. Recycelte Materialien werden auch auf absehbare Zeit keine Kompensation sein, da sie schlichtweg nicht in der benötigten Menge zur Verfügung stehen", erklärt IHKExperte Andreas Fritzsche. Allein in einem Einfamilienhaus würden beispielsweise rund 200 Tonnen Sand verbaut. Wie Wolfang Janhsen, Leiter der IHKGeschäftsstelle Rosenheim informiert, beschäftigen sich in den Landkreisen Altötting, Mühldorf, Traunstein, Rosenheim und im Berchtesgadener Land 190 Betriebe mit der Gewinnung oder Verarbeitung von Grundstoffen, hinzu kommen noch einmal über 1150 Unternehmen der Baubranche.

Leitfaden zur Rohstoffsicherung

Der vorgestellte Leitfaden zur Rohstoffsicherung fasst die wichtigsten Branchenforderungen zusammen. "Die Unternehmen klagen insbesondere über die langwierigen Genehmigungsverfahren, die eine vorausschauende Planung für den Rohstoffabbau erschweren", weiß Fritzsche. Doch Probleme bereitet den Betrieben ebenfalls die Verfüllung von Abbaustellen im Grundwasserbereich.

Deshalb fordert die IHK eine Überprüfung der Kriterien für die so genannte Nassverfüllung, um einen effizienteren Abbau und bessere Möglichkeiten zur Renaturierung zu ermöglichen. Langfristiges Ziel sei es, so Janhsen, "[…] eine kostengünstige, umweltverträgliche, sichere und möglichst ortsnahe Rohstoffversorgung sicherzustellen."

Der IHK-Leitfaden zur Rohstoffsicherung ist unter

www.ihk-muenchen.de

abrufbar.

Pressemitteilung IHK München und Oberbayern

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser