Unfälle, Kinderschänder und mehrere Eiseinbrüche

Die Top 10-Artikel im Januar

Chiemgau - Bei den Usern von chiemgau24.de drehte sich im Januar alles um den plötzlichen Wintereinbruch in der Region. Mehrere Sturmwarnungen wurden für die Region ausgerufen und das Wetter sorgte für zahlreiche Unfälle.

1. Mehrere Eiseinbrüche auf Chiem- und Königssee

Trotz deutlicher Warnung der Polizei, das Eis sei nicht tragfähig, gingen wiederholt Menschen auf die Eisflächen der bayerischen Seen. Am letzten Januarwochenende ereignete sich deswegen sowohl ein Einbruch am Chiemsee, als auch zwei auf dem Königssee. In allen Fällen konnte die Person zwar stark unterkühlt, sonst aber unverletzt gerettet werden. Auch am Mattsee im Salzburger Land musste man zur Rettung ausrücken, hier verlief ebenfalls alles glimpflich.

2. Sechs Teenager tot in einer Gartenlaube gefunden

Bei Arnstein geschah am 29. Januar eine furchtbare Tragödie. Ein besorgter Vater findet in einer Gartenlaube sechs tote Teenager, darunter auch seine eigenen Kinder.Die Todesursache: Kohlenmonoxidvergiftung.

3. Zusammenstoß von Audi und Fiat 500 - Ehepaar stirbt

Am 15. Januar war ein junger Audifahrer auf einer Straße bei Stammham nahe Eichstätt unterwegs. Dort geriet er wegen bisher unbekannten Gründen ins Rutschen und schlitterte auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem Fiat 500 kollidierte.Das Ehepaar in dem Fiat verstarb noch an der Unfallstelle. Auch der Audifahrer erlitt schwere Verletzungen und musste in ein nahe gelegenes Krankenhaus geflogen werden.

4. Glatteis in der Region

Das Wetter spielte Ende Januar verrückt. Wegen des Tauwetters herrschte in manchen Regionen Überschwemmungsgefahr und Seen wurden gesperrt. Viel schlimmer war allerdings das Glatteis, das vor allem im Osten Bayerns auftrat. Es ereigneten sich zahlreiche Unfälle und in manchen Orten fiel die Schule aus, da ein Fortkommen unmöglich war.

5. Der Winter kommt im Landkreis an

Am 4. Januar gab der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung für Teile Bayerns heraus. Der Grund: Es wird mit starkem Schneefall und zum Teil orkanartigen Böen gerechnet, die wiederum für Schneeverwehungen sorgen. So kommt es zu Verspätungen im Zugverkehr, Sportveranstaltungen werden abgesagt und viele Unfälle passieren, einer davon endet tödlich.

Der Winter hat aber auch seine schönen Seiten, wie zahlreiche Fotos unserer Leser zeigen, die unsere Redaktion erhält.

Fotos unserer User vom Schneefall in der Region

6. Sturmwarnung für den Chiemgau

Immerhin dieser Chiemsee-Surfer hatte Spaß an den Windverhältnissen

Das Sturmtief Egon sorgte am 13. Januar für einigen Wirbel in der Region. Es gab eineUnwetterwarnung des deutschen Wetterdienstes, erhöhte Lawinengefahr bestand in den Bergen und Orkanböen bis zu 143 km/h (Zugspitze) wurden gemessen. Folglich gab es viele Verspätungen und Ausfälle im Nahverkehr und auch einige Ausflugsziele in den höheren Lagen blieben geschlossen. Zum Glück kam der Landkreis Rosenheim aber noch glimpflich davon.

7. Frontalzusammenstoß bei Traunstein

Ein schwerer Unfall ereignete sich am 14. Januar auf der B304. Ein Peugeot kam auf der schneebedeckten Fahrbahn ins schleudern und rutschte auf die Gegenfahrbahn, wo er frontal mit einem Audi zusammen stieß. Mehrere Personen wurden dabei leicht verletzt, der Beifahrer im Peugeot erlitt schwere Verletzungen. Beide Autos hatten einen wirtschaftlichen Totalschaden mit einer Schadenshöhe von circa 30.000 Euro.

Schwerer Unfall auf der B304 mit Verletzten

8. Mutmaßlicher Kinderschänder wird verhaftet

Der mutmaßliche Täter zeigte sich mit seinem Opfer in sozialen Medien

Nach einer Öffentlichkeitsfahndung konnte am 26. Januar ein mutmaßlicher Kinderschänder aus dem Raum Traunstein festgenommen werden. Der 27-Jährige soll nicht nur kinderpornographisches Material ins Internet gestellt haben, sondern sich auch selbst an Kindern vergangen haben. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main erließ einen Haftbefehl gegen ihn.

9. Studentin wird auf Uni-Toilette vergewaltigt

Eine 25-Jährige wurde am 27. Januar auf einer Toilette in der LMU überfallen und vergewaltigt. Wegen einem Armbruch konnte sich die Frau kaum wehren. Drei Tage später konnte der Täter auf frischer Tat ertappt und festgenommen werden. Eine weitere Vergewaltigung wurde somit verhindert.

10. Fahrgast prügelt Lokführer krankenhausreif

Nachdem sich die Türen in einem Regionalzug bei Konstanz nicht öffnen ließen, geriet ein Fahrgast derart in Rage, dass er dem Lokführer mit der Faust ins Gesicht schlug. Dieser musste anschließend in einer Klinik behandelt werden. Von dem Täter fehlt seit der Tat am 6. Januar jede Spur.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © kaf/privat (Montag)

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser