Ministerpräsident vom Landkreis begeistert

+

Landkreis - Ministerpräsident Seehofer hat am Donnerstag den Landkreis Traunstein unter die Lupe genommen. Sein Fazit: "Bayern geht's gut, dem Landkreis Traunstein geht's besser."

Der lange Besuchstag für Horst Seehofer ging heute um 10 Uhr mit einer Besichtigung in der Bergader Privatkäserei GmbH in Waging am See los. Hier traf Seehofer auch auf Landrat Hermann Steinmaßl und Wagings Bürgermeister Herbert Häusl. Zusammen ließen sie sich von Beatrice Kress über das Produktionsgelände der Käserei führen. "Bergader ist ja wirklich in der ganzen Welt unterwegs", so Seehofer.

Horst Seehofer in Waging

Horst Seehofer in Waging - Teil eins

Horst Seehofer in Waging - Teil zwei

Danach fuhr der Ministerpräsident zur Kreisklinik Trostberg. Dort traf er auf den Bürgermeister der Stadt, Karl Schleid. Zusammen besichtigten sie die Station "Geriatrische Rehabilitation". Im "Cafe Harmonie", im angrenzenden Ärztehaus, wurde danach über die Problematik der ärztlichen Versorgung im ländlichen bayerisch-österreichischen Grenzraum gesprochen. Seehofer meinte sichtlich beeindruckt nach seinem Besuch in der Kreisklinik: "Da kann man mit gutem Gefühl Patient sein."

Horst Seehofer in Trostberg

Horst Seehofer in Trostberg

Weiter ging es dann nach Gstadt am Chiemsee, wo sich Seehofer über den Baufortschritt des Irmengardhof informierte. Dies ist eine Einrichtung der Björn Schulz Stiftung zur psychosozialen Nachsorge für Familien mit einem krebskranken oder chronisch kranken Kind. Frau Seehofer, die ihrem Mann heute begleitet, ist Schirmherrin des Irmengardhofs.

Horst Seehofer am Chiemsee

Ministerpräsident Seehofer in Seebruck

Horst Seehofer am Chiemsee

Am frühen Nachmittag wurde Seehofer in Seeon-Seebruck von Bürgermeister Konrad Glück begrüßt. Dort ging es dann für ihn auf einem Nachbau eines römischen Flusskriegsschiffes ab auf den Chiemsee. Bei der anschließenden Schifffahrt brachte Landrat Steinmassl dem Ministerpräsidenten seinen Landkreis näher. Themen wie der A8-Ausbau, die Bildungsprojekte und der Breitbandausbau durften dabei natürlich nicht fehlen. "Wir sind ein export-orientierter Landkreis; daher brauchen wir auch die Sechs-Spurige-Autobahn." Seehofer meinte dazu, dass "wir das Geld für den Ausbau noch kriegen werden." Neben viel Lob für Landkreis und Landrat hatte der Ministerpräsident aber auch noch Geld im Gepäck. Einen Scheck über 230.000 Euro für den Chiemsee-Rundweg überreichte Regierungspräsident Christoph Hillenbrand.

Um 16.30 Uhr fand im Festsaal der Gemeinde Bergen dann noch der Empfang des Landkreises Traunstein anlässlich des Besuchs des Bayerischen Ministerpräsidenten im Landkreis statt.

Seehofer in Bergen

Horst Seehofer in Bergen - Teil eins

Horst Seehofer in Bergen - Teil zwei

mg/red/ps

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser