Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemitteilung Hebammenkreisverband Traunstein

Hebammenkreisverband wählt neue Vertreterinnen

+
(von links): Christine Vilsmaier aus Übersee (neue Kreissprecherin), Susanne Deckert (stellte ihr Amt als Kreissprecherin zur Verfügung) und Felizitas Riesemann aus Tengling (neue Kreissprecherin).

Landkreis Traunstein - Im Gasthof Sailer Keller versammelten sich die Hebammen aus dem Landkreis Traunstein, die über den Bayerischen Hebammenlandesverband organisiert sind.

2017 gründete sich der Kreisverband und wählte damals Susanne Deckert zu ihrer ersten Kreissprecherin. Diese leitet seit Juni die Netzwerkstelle Hebammenversorgung der Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land und stellte daher ihr Amt zur Verfügung. Felizitas Riesemann aus Tengling und Christine Vilsmaier aus Übersee vertreten nun für den Hebammenverband ihre Kolleginnen im Landkreis. Beide können auf eine langjährige Erfahrung in eigener Praxis zurückgreifen.

An diesem Abend beschäftigten sich die Geburtshelferinnen außerdem mit der praktischen Ausbildung von Hebammenstudierenden und mit der Organisation von flächendeckender Wochenbettbetreuung. Ebenso wollen sie die Zusammenarbeit verbessern von in der Klinik arbeitenden Hebammen mit den Kolleginnen in freier Praxis. Der Hebammenkreisverband trifft sich ein- bis zweimal im Jahr. Darüber hinaus organisieren sich die Geburtshelferinnen für ihre verantwortungsvolle Arbeit in freien Qualitätszirkeln und Arbeitsgruppen.

Im Vorfeld der Veranstaltung hatte das Mütterzentrum e.V. alle Hebammen zu einem Austausch eingeladen: der Traunsteiner Verein mit Sitz in der Vonfichtstraße plant die Gründung eines Geburtshauses. Anja Preuster, Leitung des Mütterzentrum e.V., stellte die Pläne vor und erfragte die Interessenlage bei den Hebammen. Diese zeigten sich sehr offen und interessiert für ein Geburtshaus in Traunstein. Im laufenden Jahr sollen weitere Schritte in der Gründung unternommen werden, in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk der Geburtshäuser in Deutschland.

Pressemitteilung Hebammenkreisverband Traunstein

Kommentare