Kreis hat größte Solaranlagendichte

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Strahlende Gesichter bei der Übergabe der Urkunde: Peter Rubeck vom Forum ökologie Traunstein, Landrat Hermann Steinmaßl und Hans Pagatsch vom Landratsamt (von links).

Landkreis - Der Landkreis Traunstein hat die höchste Dichte von Solar- und Fotovoltaikanlagen pro Einwohner aller Landkreise Deutschlands. Er wurde bei der ersten Landkreiswertung deutscher Meister der Solarbundesliga.

Landkreis Traunstein - Die Urkunde dafür hatte Hans Pagatsch für den Landkreis bei der Meisterfeier in Bürstadt entgegengenommen. Die Anstrengungen des Landkreises mit seinen 35 Gemeinden und Städten, sich intensiv im Klimaschutz zu engagieren und die regionale Wertschöpfung zu unterstützen, wurden nun belohnt.

Unter 295 gewerteten Landkreisen sicherte sich der Landkreis Traunstein mit 157 Punkten den ersten Platz vor dem Unterallgäu (128 Punkte) und Landshut (100 Punkte) und damit den deutschen Meistertitel. Die Bewertung erfolgte nach einem Punktesystem, nach dem die Solarinstallationen aller in der Solarbundesliga gemeldeten Kommunen des jeweiligen Landkreises durch seine Einwohnerzahlen geteilt werden. Hinzu kam noch eine Bonusbewertung für den gleichgewichtigen Einsatz von Solarwärme- und Solarstromanlagen.

Bei der Solarwärme präsentierte sich der Landkreis als absoluter Spitzenreiter mit 0,309 Quadratmeter pro Einwohner. Bei der Stromerzeugung brachte es der Landkreis Traunstein auf 145,63 Watt pro Einwohner.

Bei der feierlichen übergabe der Urkunde im Landratsamt dankte Landrat Herman Steinmaßl vor allem Peter Rubeck für dessen jahrelanges Engagement im Bereich Solarenergie. Steinmaßl betonte, dass dieser große Erfolg "Deutscher Meister der Landkreise" vor allem auf die sehr gute Kooperation der Kommunalpolitik mit dem heimischen Handwerk und den ehrenamtlichen Solarinitiativen zurückzuführen sei.

"Im Landkreis Traunstein beträgt die Sonnenkollektorenfläche 58000 Quadratmeter, wodurch jährlich Einsparungen beim CO2 von 14400 Tonnen und beim öl von rund drei Millionen Litern erzielt werden. Dies stellt einen Kaufkraftgewinn von 1,7 bis zwei Millionen Euro pro Jahr dar", so Peter Rubeck.

Landrat Steinmaßl erklärte, dass dieses großartige Ergebnis eine große Anerkennung für den Landkreis Traunstein darstellt, aber es zugleich ein Ansporn sei, den eingeschlagenen Weg besonders auch mit der neu eingerichteten Klimakonferenz "Sonnenkreis Traunstein" beständig weiterzuführen.

re

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser